Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

08.08.2018Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Workshop Campus und Community

Die Akademie Bildung durch Verantwortung bietet den Workshop Campus und Community an, dieses Mal in Kooperation mit der Universität Mannheim und der Agentur mehrwert.
Intersektorale Kooperationen zwischen Hochschulen und Gesellschaft werden immer wichtiger, der Workshops gibt dazu Inputs und bietet die Möglichkeit, eigene Projektideen einzubringen und von Erfahrungen anderer zu profitieren.
Termin ist: Freitag, 19. Oktober 2019 – 9.00-16.00h an der Universität Mannheim
Gerne können Sie die Einladung auch intern weiterleiten. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!
Hier finden Sie die Einladung


Kontakt:Gabriele Bartsch, Senior Expert
 
mehrwert gGmbH                    
Agentur für Soziales Lernen
Lange Straße 3
70173 Stuttgart
 
Tel +49 711 123 757 - 37
Fax +49 711 67 24 77 - 90
 
bartsch@agentur-mehrwert.de
www.agentur-mehrwert.de

03.08.2018APOLLON Hochschule für Gesundheitswirtschaft

Psychische Gesundheit wirksam stärken –aber wie?

Auf dem 10. APOLLON Symposium der Gesundheitswirtschaft steht am Freitag, 16. November 2018, die psychische Gesundheit im Fokus. Es werden zum Beispiel die Faktoren, die die psychische Gesundheit auf individueller, institutioneller und gesellschaftlicher Ebene beeinflussen, kritisch beleuchtet und zielgruppenspezifische Maßnahmen diskutiert.
Bis zum 30. September 2018 ist die Teilnahme noch zum günstigen Frühbuchertarif buchbar.
Mehr



13.07.2018MCI Management Center Innsbruck

MCI startet mit neuem Studium für Software Engineering

Bachelor "Digital Business & Software Engineering" am MCI von AQ Austria akkreditiert - Mobile Learning Konzept ermöglicht berufsbegleitendes Studium - Studienstart Herbst 2018

Eine erfreuliche Nachricht vermeldet die Unternehmerische Hochschule®: Die Qualitätssicherungsagentur für die österreichischen Hochschulen, AQ Austria, hat die Akkreditierung des Bachelorstudiums "Digital Business & Software Engineering" (DiBSE) beschlossen.
Für die Leitung des neuen MCI-Studiums konnte FH-Prof. Dr. Peter J. Mirski gewonnen werden, der bereits das Entwicklungsteam geleitet hat und dieses Vorhaben mit hoher Professionalität und Kompetenz aufbauen wird. Außerdem lassen sich Synergiepotenziale zu den ebenfalls von ihm geleiteten Studiengängen "Management, Communication & IT" realisieren.

Der Start mit 40 Anfänger-Studienplätzen ist bereits für September 2018 geplant.

Das neue IT-Studium wird dem vermehrten Bedarf von Unternehmen und Organisationen nach IT-Fachkräften, insbesondere im Bereich der Softwareentwicklung, in IT-Projektmanagement & Consulting, Software-Qualitätsmanagement und IT Operations-Management, gerecht. Den Absolventinnen und Absolventen bieten sich umfassende Tätigkeitsfelder als Softwareingenieure in internationalen bzw. international ausgerichteten Unternehmen und Organisationen, in Unternehmungen der New Economy oder auch als selbständige Unternehmerinnen und Unternehmer.

 Didaktisch beruht das innovative Bachelorstudium auf dem am MCI entwickelten Mobile- bzw. Blended Learning-Konzept, das eine weitestgehend flexible Studiengestaltung in Bezug auf Zeitmanagement und Aufenthaltsort ermöglicht. Multimediales, mobiles Lernen am digitalen MCI eCampus wird ergänzt von überschaubaren Präsenzphasen. Coaches unterstützen das eigenverantwortliche Selbststudium zwischen den Lehrveranstaltungen. Damit ermöglicht das besondere Organisationsmodell auch jenen Personen einen akademischen Abschluss, für die aufgrund ihrer Berufstätigkeit ein klassisches Präsenzstudium nicht in Frage kommt.

Das neue Studium ergänzt das Angebot der Unternehmerischen Hochschule® synergetisch. 11 der insgesamt 25 Studiengänge sind MINT-Bereich zuzuordnen. Von knapp 3.300 Studierenden studieren rund 300 in Mobile- bzw. Blended-Learning-Formaten.

Stimmen:

Landeshauptmann Günther Platter: "Die Nachfrage nach Fachkräften im digitalen Bereich ist ungebrochen. Das neue Bachelorstudium wird dazu beitragen, dass wir in Tirol weiter zukunftsorientiert arbeiten können und bestens ausgebildetes Personal in die heimische Arbeitswelt einbringen. Mit den digitalen Lehr- und Lernmethoden sowie der flexiblen Studienmöglichkeit passt sich das Studium rundum an die aktuellen Entwicklungen und Bedürfnisse im Bereich der Wirtschaft und Wissenschaft an. Ich freue mich, dass wir Interessierten damit in Tirol einen weiteren Ausbildungszweig im Bereich der Digitalisierung anbieten können und diese im Sinne der Zukunft Tirols zu Digitalisierungs-Expertinnen und Experten heranreifen."

David Lindner, Marketing & Export bei Traktorenwerk Lindner GmbH: "Die digitale Transformation bringt für uns Unternehmer enormes Entwicklungspotenzial. Das neue Studium am MCI ist inhaltlich und didaktisch ideal für den Bedarf der Wirtschaft konzipiert. Durch das intelligente Organisationsmodell können die Studierenden Berufstätigkeit und Studium vereinen. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten!"

Studiengangsleiter Peter J. Mirski: "Der ?DiBSE? bildet Softwareingenieure mit umfassender Kenntnis der einschlägigen IT- und Betriebssysteme, Programmiersprachen, Konzepte und -logiken sowie weiterer im Studiengangsprofil abgebildeter Kompetenzen aus. Anwendungsgebiete wie Industrie 4.0, Smart Technologies, E-Business oder Management Informationssysteme sowie ein internationaler Fokus, machen das Studium zu einer äußerst attraktiven Ausbildung, die am Arbeitsmarkt sehr gefragt ist."

MCI-Rektor Andreas Altmann: "Seit mehreren Jahren treibt das MCI systematisch die Entwicklung und Implementierung von auf digitalen Technologien gestützten Online- bzw. Mobile Learning-Studiengängen voran und zählt zu den Vorreitern im deutschsprachigen Raum. Das neue IT-Studium am MCI schließt eine Lücke zu herkömmlichen Studienangeboten."

Weitere Informationen und Bildauswahl


Rückfragehinweis:
MCI Management Center Innsbruck
Ulrike Fuchs, ulrike.fuchs@mci.edu
www.mci.edu

 

 

10.07.2018Verband der Privaten Hochschulen e.V.

praxishochschule - Zweite Verleihung des „CP GABA Förderpreis Dentalhygiene“

Im Rahmen der Absolvia 2017 fand an der praxisHochschule bereits zum zweiten Male die Verleihung des Förderpreises für Dentalhygiene durch den Kooperationspartner CP GABA statt.

Bereits im Dezember letzten Jahres wurde im Rahmen der Absolvia des Studiengangs Dentalhygiene und Präventionsmanagement an der praxisHochschule in Köln zum zweiten Mal der „CP GABA Förderpreis Dentalhygiene“ verliehen.

Frau Dr. Anna Maria Schmidt, Senior Oral Health Liaison Specialist bei CP GABA, eigens für die Verleihung der Preise angereist, lobte die Qualität der Bachelorarbeiten und betonte, dass es schwer gefallen sei, eine Reihung unter den besten Arbeiten vorzunehmen. Schließlich sei man sich doch einig gewesen, dass die Arbeit von Frau Laura Theißen mit dem Thema „Parodontitistherapie in der Schwangerschaft – Einfluss auf das Risiko einer Frühgeburt“ den ersten Platz verdient habe. Frau Roxane Pfeiffer konnte mit ihrer Arbeit „Fusobacterium nucleatum im Target des nicht-instrumentellen Biofilmmanagements“ für die Verleihung des zweiten Platzes begeistern. Die zukunftsweisenden Aspekte in der Arbeit von Frau Katrin Meyer mit dem Thema „Die Rolle der Epigenetik in der diätetischen Beratung von Parodontitispatienten“ führten zur Belohnung mit dem Preisgeld des dritten Platzes.

CP GABA möchte mit seinem mit insgesamt 1.800 Euro dotierten „CP GABA Förderpreis Dentalhygiene“ sowohl einen Anreiz setzen, hochqualitative Arbeiten im Rahmen des Bachelorabschlusses zu verfassen als auch die Absolventen darin fördern, sich weiter auch nach dem Abschluss wissenschaftlich mit der Dentalhygiene auseinander zu setzen.

Kontakt: Florian Droste, f.droste@praxishochschule.de
www.praxishochschule.de

 

 

27.06.2018Verband der Privaten Hochschulen e.V.

EUPHE (European Union of Private Higher Education) in Brüssel gegeründet

Am 26. Juni wurde in Brüssel der Europäische Verband der Privaten Hochschulen (EUPHE - European Union of Private Higher Education) offiziell gegründet.
Die Gründungsveranstaltung fand in der Spanischen Handelskammer (Cámara de Comercio de España) statt.
Der neue Verein hat sich zum Ziel gesetzt den Erfahrungsaustausch über nationale Grenzen hinweg zu erleichtern und rund um Privathochschulthemen eng mit der Europäischer Kommission, dem Europaparlament, den Vertretern auf Ratsebene und in den EU-Mitgliedsstaaten zusammen zu arbeiten.
Zu den Gründungsmitgliedern des EUPHE gehören sechs Verbände aus ganz Europa.
Die Versammlung wählte Jean-Michel Nicolle (UGEI, Frankreich) zum Präsidenten. Gemeinsam mit
1. Vize-Präsident: Klaus Hekking (VPH, Deutschland),
2. Vize Präsident: João Redondo (APESP, Portugal),
Schatzmeister: Karl Wöber (ÖPUK, Österreich),
Vize-Schatzmeister: Bertrand Doncieux (UNFL, Frankreich),
Generalsekretär: Jorge Ruiz (AEEN, Spanien)
bilden sie das Gründungspräsidium.

EUPHE (European Union of Private Higher Education)
C/o Cámara de Comercio de España
Rue Belliard 20,1. - 1040 Bruxelles