Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

18.11.2019SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Mehr Wissen, mehr Kompetenz für die SRH - Hochschule verstärkt akademischen Bereich

Zum Jahresende verstärkt die SRH Hochschule Hamm ihr akademisches Team. Prof. Dr. Markus Nave und Prof. Dr. Hugues Blaise Feret Pokos wurden vom Rektor Prof. Dr. Lars Meierling in den Professorenstand berufen und erhielten vom diesem die offiziellen Ernennungsurkunden.

Nach seinem Studium des Allgemeinen Maschinenbaus an der Universität Dortmund mit der Vertiefung Materialfluss und Logistik war Prof. Nave Mitglied der Geschäftsführung in verschiedenen Logistikunternehmen sowie Beratungs- und Consultingunternehmen und Projektingenieur am Anwenderzentrum des Fraunhofer Institut für Materialflusstechnik in Berlin. An der SRH Hamm lehrt er im Bereich der Logistik des Fachbereichs ‚Technik und Wirtschaft‘. Fachbereichs-Dekan Prof. Dr. Wilke freut sich über den außerordentlich qualifizierten Kollegen: „Mit der Kompetenz und dem praktisch ausgerichteten Fachwissen verstärken wir unser Team und besetzen inhaltlich das gesamte Spektrum der Logistik.“

Prof. Dr. Feret Pokos lehrt an der SRH Hamm im Fachbereich Sozialwissenschaft. Er stammt gebürtig aus der Demokratischen Republik Kongo und wanderte 2011 nach Deutschland ein. Die Themen Diversity und Interkulturalität bilden die Schwerpunkte der Forschung und Lehre von Prof. Dr. Feret Pokos. Er war zudem lange Zeit in der offenen Kinder- und Jugendarbeit tätig und zuletzt Abteilungsleiter im Jugendamt Braunschweig. „Prof. Dr. Feret Pokos erweitert das inhaltliche Profil unseres Fachbereichs um Themen, die für eine moderne Soziale Arbeit in einer vielfältigen Gesellschaft von hoher Bedeutsamkeit sind“, so Prof. Dr. Johannes Emmerich, Dekan des Fachbereich Sozialwissenschaft.

BU: Linkes Bild: SRH-Rektor Prof. Dr. Lars Meierling (links) und Prof. Dr. Markus Nave, rechtes Bild: Dekan für den Fachbereich Sozialwissenschaft, Prof. Dr. Johannes Emmerich (links), Prof. Dr. Feret Pokos (Mitte) und SRH-Rektor Prof. Dr. Lars Meierling - Foto: SRH

18.11.2019SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Weiterentwicklung vieler Studienbereiche - 12. Akademische Abschlussfeier

Am Samstag feierte die SRH Hochschule Hamm gemeinsam mit rund 500 Gästen die Graduierung der Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen des Jahres 2019 im Festsaal des Maximilianparks Hamm.
Frau Prof. Dr. Neumann, Professorin am Fachbereich Sozialwissenschaft und Moderatorin des Abends, ging schon zu Beginn der Veranstaltung auf die vielfältigen programmatischen Entwicklungen der Hochschule ein, zum Beispiel im Bereich der internationalen Masterstudiengänge der Bereiche Logistik und Wirtschaftsingenieurwesen oder der Psychologie.
Rektor und Geschäftsführer Prof. Dr. Lars Meierling ging im Rahmen seiner Begrüßung vor allem auf die Kompetenzorientierung der Hochschule mit dem in Nordrhein-Westfalen einzigartigen CORE-Prinzip ein. „Wissen ist heute weniger denn je exklusiv. Daher geht es uns in erster Linie darum, die im späteren Arbeitsleben benötigten Kompetenzen zu vermitteln“, so Meierling und ehrte insbesondere die ersten Absolventinnen und Absolventen des Master International Business and Engineering, einem internationalen Ingenieurstudiengang.
„Dieses Studienprogramm bildet die Basis der 2017 gestarteten Internationalisierungsstrategie. Seitdem sind bereits  drei weitere auf international Studierende abzielende Studienprogramme gestartet, die Anzahl an internationalen Studierenden aus mehr als 20 Ländern wurde um ein Vielfaches erhöht“, zeigte sich der Rektor sehr zufrieden mit der Hochschulentwicklung. So habe das aus der Internationalisierungsstrategie der Hochschule resultierende Integrationsprojekt „ALLSTAY 4.0“ bereits Früchte getragen und neue Arbeitsplätze geschaffen. Erste Verträge internationaler Absolventinnen und Absolventen mit regionalen Firmen konnten bereits unterzeichnet werden. „Damit stärken wir die Region und fungieren als Job-Motor. Wir schaffen in Kooperation mit der regionalen Wirtschaft Lösungen hinsichtlich des Fachkräftemangels“, ergänzte der Leiter des International Office, Prof. Dr. Arno Lammerts. Meierling ging auch auf die weiteren programmatischen Entwicklungen im Bereich „Soziale Arbeit“ ein, konkret dem Ausbau  im Dualen Studium.
Im Rahmen der Feier wurden traditionell die besten Absolventinnen und Absolventen geehrt: Elena Mayer (Betriebswirtschaftslehre B.Sc.) wurde als beste Absolventin des Abschlusses „Bachelor of Science“ geehrt, Marion Waning (Soziale Arbeit B.A.) ist beste Absolventin des Abschlusses „Bachelor of Arts“ und Janette Kühn (Supply Chain Management M.Sc.) erhielt ihre „Best-Graduate“-Trophäe für den besten Abschluss als „Master of Science“. In diesem Jahr hielten zwei Studierende der Sozialen Arbeit stellvertretend für die Studierendenschaft eine Abschlussrede. Darin hoben sie die Besonderheiten der Hochschule hervor und lobten das einzigartige, kompetenzorientierte Lernprinzip „CORE“, die Praxiskompetenz der Dozierenden, die kurzen Wegen zu allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die kleinen Lerngruppen. Dadurch entstehe ein „entspanntes Kursklima“, was dem Erfolg des Studiums zu Gute komme. Zum Studium der Sozialen Arbeit resümierten sie abschließend: „Wir wirken im Stillen, um zu gewährleisten, dass diese Gesellschaft sich das bewahrt, worauf sich unsere Spezies so viel einbildet: Menschlichkeit.“

08.11.2019SRH Hochschule Berlin

Berliner SRH Hochschulen und der Campus Dresden fusionieren zur SRH Berlin University of Applied Sciences

Mehr als 2000 Studierende aus über 90 verschiedenen Ländern studieren gemeinsam in neuen Formaten. Eine Besonderheit der neuen Hochschule ist die in Deutschland einmalige Vizepräsidentschaft für Interaktion und Kreativität, die die interdisziplinäre Vernetzung institutionell fördert und die Herausforderung der digitalen Transformation umsetzt. Studierende können sich über ihre Disziplinen hinaus vernetzen und Module verschiedenster Studiengänge individualisiert belegen.

„Wir wollen Studierenden und Lehrenden durch Inspiration, Interaktion und Internationalität, Perspektivwechsel ermöglichen“, erklärt Prof. Dr. Victoria Büsch, President der SRH Berlin University of Applied Sciences. „Dazu trägt besonders der Austausch zwischen verschiedensten fachlichen Profilen innerhalb unserer Hochschule bei.“

Weitere Besonderheit ist das mit dem Exzellenzpreis für Lehre ausgezeichnete Didaktik-Modell CORE (Competence Oriented Research and Education). Praxisorientierte Projektarbeit in Teams, Freiraum für individuelles Lernen, themenzentrierte Lerneinheiten nach dem Motto: „Wir geben Raum. Du füllst ihn“ ist der Kern von CORE.

Die aus der Fusion hervorgegangenen fünf Schools unter dem Dach der neuen Hochschule vereinen in insgesamt knapp 40 akkreditierten deutsch- und englischsprachigen Studiengängen mit den Abschlüssen Bachelor, Master oder MBA zukunftsorientiertes Management und Entrepreneurship, Medien- und Kreativwirtschaft, Technologie und IT, Musik, Design, Film und Text.

Die Schools der SRH Berlin University of Applied Sciences im Überblick:
• Berlin School of Management (ehemals SRH Hochschule Berlin)
• Berlin School of Popular Arts (ehemals SRH Hochschule der populären Künste)
• Berlin School of Design (ehemals design akademie berlin, SRH Hochschule für Kommunikation und Design)
• Dresden School of Management (ehemals SRH Hotel-Akademie Dresden - ein Campus der SRH Hochschule Berlin)
• Berlin School of Technology (in Gründung)

06.11.2019Fachhhochschule des Mittelstands (FHM) gGmbH

Neuer Promotionsstudiengang "Doctor of Education"

Seit zehn Jahren bietet die renommierte University of Gloucestershire in Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Hochschulabsolventen die Möglichkeit, ihren Doktortitel zu erlangen. Die Module werden dabei an den Standorten der FHM belegt, der Titel hingegen wird von der Universität aus Großbritannien verliehen.

Ab Februar 2020 hat die Hochschule einen neuen Promotionsstudiengang im Programm: Der „Doctor of Education“ richtet sich an Personen, die in pädagogischen Bildungsfeldern tätig sind, die forschungsorientiert arbeiten und ihre wissenschaftlichen Kompetenzen sowie fachliche Expertise auf hohem Niveau nebenberuflich weiterentwickeln möchten. Die Kandidaten des „Doctor of Education“ studieren vier Jahre lang berufsbegleitend am FHM-Standort Bielefeld und werden während der gesamten Studienzeit von ihren Doktormüttern bzw. Doktorvätern betreut.
Alle Informationen zu diesem neuen, berufsbegleitenden Promotionsstudiengang gibt es online unter https://www.fh-mittelstand.de/edd/. Für weitere Informationen sowie Bewerbungen zum Studienstart im Februar 2020 steht Stefanie Grube als Ansprechpartnerin zur Verfügung.
E-Mail stefanie.grube@fh-mittelstand.de, Tel. 0521-96655-175.

04.11.2019SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Interkulturelle Grenzen feierlich überwinden - Indisches Fest der Lichter an der SRH Hochschule Hamm

In farbenfroher Kleidung und mit traditionell indischer Musik feierten rund 200 Studierende aus vielen verschiedenen Kulturen gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der SRH Hochschule Hamm am Mittwoch das indische Lichterfest ‚Diwali‘ Diwali ist eine verkürzte Form von ‚Deepawali‘ und bedeutet so viel wie ‚Lichterschwarm‘. Es wird im indischen Kulturkreis traditionell bunt zelebriert. Die Veranstaltung wurde gemeinsam vom Studierendenrat der Hochschule, dem International Office und Studierenden organisiert.
„Diwali, The Festival of Lights, ist ein weit verbreitetes Festival in Indien und in der indischen Diaspora. Es ist ein Fest der Freude, das auch Familien und Freunde zusammenbringt, um das Glück zu teilen. Jeder wünscht sich gegenseitig ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Leben“, erklärt Harshit Singh, Student an der SRH, die Bedeutung des Festes. Traditionell werden zu Diwali neue Lampen gekauft und die alten weggeworfen. Der Überlieferung nach sollen neue Lampen den Seelen der Toten helfen, ihren Weg ins Nirwana zu finden. Beim Fest wurden traditionelle indische Speisen und Getränke gereicht und die Hochschule wurde mit Lampen und reichlich Lichterketten geschmückt.
„Gemeinsam Feste zu feiern, unabhängig von unterschiedlichen Werten, Glauben, Religion und Kultur sorgt für Verständigung und Verständnis untereinander. Mit einem solchen Event wollen wir zeigen, dass man die mittlerweile mehr als 20 Nationen an unserer Hochschule miteinander verbinden und interkulturelle Grenzen feierlich überwinden kann“, erläutert Janik Schäper, Vorsitzender des Studierendenrates das Ziel, Studierenden anderer Nationen und Kulturkreisen ein Stück Heimatgefühl in Deutschland vermitteln zu können.
Das Lichterfest fügt sich in den Grundgedanken des Integrationsprojektes ‚ALLSTAY 4.0‘ ein, das die Hochschule 2018 ins Leben gerufen hat. Das Projekt basiert auf einem eigens geschaffenen innovativen, sozialen Modell, das ausländischen Studierenden den Einstieg in das Leben in Deutschland erleichtern soll. Der Projektname steht für Arrive (Ankommen), Learn (Lernen), Live (Leben), STAY (Bleiben) und verfolgt das Ziel, ausländischen Studierenden die Möglichkeit zu geben, dauerhaft als Fachkräfte in Deutschland zu arbeiten und zu leben. „Neben gemeinsamen Unternehmungen wie das Diwali-Fest, geht es vor allem auch darum, dass wir mit Unternehmen aus der Region Joboptionen für die angehenden internationalen Fachkräfte schaffen. Dies ist uns bereits erfolgreich gelungen und soll verstärkt weiterfolgt werden“, so Prof. Dr. Arno Lammerts, Leiter des International Office der SRH Hochschule abschließend.

23.10.2019SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Kino-Event in der SRH-Hochschule - Bohemian Rhapsody im Hörsaal

Die SRH Hochschule Hamm hat in Kooperation mit unifilm.de ein „Uni-Kino“ veranstaltet. Gezeigt wurde der Blockbuster und mehrmalige Oscargewinnerfilm „Bohemian Rhapsody“ - in deutscher und im Anschluss noch einmal in englischer Sprache.
Die gesamte Organisation wurde von Studierenden des Bachelor-Studiengangs „Arbeits- und Organisationspsychologie“ und dem Studierendenrat der Hochschule übernommen. „Die studentische Organisation und Durchführung dieses gemeinsamen Abends ist für uns als Dozenten nicht nur ein willkommener Zusatz an freiwilligen Angeboten dieser Hochschule, sondern zeigt vor allem, wie sehr die Studierenden von unserem CORE-Prinzip profitieren. Sie werden durch diese ganz andere Art der Lehre befähigt und ermutigt, Dinge selbst in die Hand zu nehmen und sich viel zuzutrauen, das könnten „normale“ Vorlesungen nicht leisten. Somit freut uns ein solcher Abend doppelt“, sagte Studiengangleiterin Prof. Dr. Sabrina Krauss.
Das Angebot der Vorführung des Films in deutscher und englischer Sprache kam bei den Studierenden sehr gut an. „Unsere Hochschul-Events dienen auch dazu, dem Wunsch der Studierenden nach Networking untereinander zu entsprechen. Der interkulturelle Austausch und gemeinsame Veranstaltungen unserer deutschen und internationalen Studierenden dienen der Integration und bilden damit einen wichtigen Aspekt unseres ALLSTAY-Projekts“, hob SRH-Rektor Prof. Dr. Lars Meierling die weitere Bedeutung des Kinoevents hervor. ALLSTAY4.0 ist ein innovatives soziales Integrationsmodell, das dabei unterstützen soll, dass internationale Studierende nicht nur akademisch gut ausgebildet werden, sondern auch dauerhaft als Fachkräfte in Deutschland leben und arbeiten können.

23.10.2019SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Job-Motor in der Region - SRH Hochschule schafft Arbeitsplätze mit Integrationsmodell ALLSTAY4.0

Das Integrationsprojekt „ALLSTAY 4.0“ der SRH Hochschule Hamm unterstützt internationale Studierende neben der akademischen Ausbildung dabei, sich in Deutschland niederzulassen und sich dadurch als gut ausgebildete Fachkräfte langfristig in die Wirtschaft und Gesellschaft zu integrieren.
Für Hamm und die Region haben sich aber interessante Nebeneffekte ergeben: „Wir haben aufgrund der neuen internationalen Studiengänge und dem damit verbundenen Projekt „ALLSTAY 4.0“ so viele neue internationale Studierende an die Hochschule geholt, dass viele Unternehmen der Region davon profitieren. Auch die Hochschule selbst profitiert davon und hat neue Arbeitsplätze geschaffen“, so Rektor Prof. Dr. Lars Meierling. Auch erste Verträge internationaler Absolventen mit regionalen Firmen konnten bereits unterzeichnet werden. „Damit stärken wir die Region und fungieren als Job-Motor. Wir schaffen in Kooperation mit der regionalen Wirtschaft Lösungen hinsichtlich des Fachkräftemangels.“

23.10.2019SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Neuer Ingenieurstudiengang an der SRH

Nachdem an der SRH Hochschule Hamm schon im September der Masterstudiengang „Supply Chain Management“ viele internationale Studierende nach Hamm zog, wurden jetzt die Erstsemester des englischsprachigen Studiengangs „Master of International Business and Engineering“ begrüßt. Feel-Good-Managerin Mareike Seitz vom International Office der Hochschule begrüßte mit ihren Kolleginnen und Kollegen weitere neue Studierende und führte die Neuankömmlinge in Lehre, Struktur und Studentenleben ein. „Wir freuen uns über einen Ingenieurstudiengang mit einer Vielzahl von Management-Inhalten im internationalen Kontext. Inzwischen sind Studierende aus mehr als 20 Nationen an unserer Hochschule vertreten“, so SRH-Rektor Prof. Dr. Lars Meierling und ergänzte: „Jeder neue internationale Studierende bei uns wird automatisch Teil des Integrationsprojekts „ALLSTAY 4.0“, das ausländische Studierende neben der akademischen Ausbildung in die Wirtschaft und Gesellschaft integrieren soll.“ Ziel des ALLSTAY-Projekts sei es, in Kooperation mit der regionalen Wirtschaft Lösungen hinsichtlich des Fachkräftemangels zu schaffen.