Aus dem Verband

Sehr geehrte Damen und Herren,

fast alle Ausschüsse und Gremien des VPH trafen sich in den vergangenen Wochen: die VPH-Ausschüsse „Akkreditierung“, „Fernstudium“, „Forschung“ (mit der DFG), „MINT-Hochschulen im VPH“, der VPH-AK „Promotionsberechtigte Hochschulen im VPH“, VPH-Vorstand, -Kuratorium (mit Hirnforscher Prof. Dr. Spitzer) und –Mitgliederversammlung. Daneben wurden u.a. VPH-Veranstaltungen zur „Digitalisierung“ und ein „VPH Start up-Tag“ als Workshop zur Blockchain-Technologie für Studierende der VPH-Mitgliedshochschulen durchgeführt. Beides soll auch 2019 mit anderen Themenschwerpunkten stattfinden.
Mit drei im November erfolgten Neueintritten umfasst der VPH nun 82 private Hochschulen. In  den  kommenden VPH-Mitgliederversammlungen stehen noch weitere – bereits vorliegende bzw. zugesagte – Mitgliedschaftsanträge zur Entscheidung an.
Beim VPH-Jahreskongress gingen wir der Frage „Quo vadis, private Hochschulen?“ nach und befragten im zweiten Kongressteil die Mitgliedshochschulen nach der Open Space-Methode nach ihren Einschätzungen und Wünschen. So hat der am 28.3.2019 bei der nächsten VPH-Mitgliederversammlung in Dresden neu zu wählende VPH-Vorstand eine klare Linie für sein zukünftiges Arbeitsprogramm vor sich.

Wie im gesamten Jahr waren Themen unserer vielen hochschulpolitischen Gespräche im Wesentlichen Akkreditierungsfragen und unsere Forderung nach jeweiliger Antragsberechtigung privater Hochschulen bei den verschiedenen Bund-Länder-Förderprogrammen, insbesondere dem Hochschulpakt. Hier hoffen wir auf ein Ende der Blockadehaltung mancher Länder.

Ein interessantes und zukunftsträchtiges Thema, Lehrerbildung an privaten Hochschulen, besprachen VPH und der mit dem VPH kooperierende Verband Deutscher Privatschulverbände (VDP) in Erfurt mit dem Präsidenten der Kultusministerkonferenz (KMK), Herrn Minister Holter. Er wird das Thema und unsere Konzeption hierzu in die Gremien der KMK einbringen.

Im europäischen Kontext traf sich die European Union of Private Higher Education (EUPHE) in Brüssel mit dem Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments Wieland MdEP. Die Delegation  unter Leitung des Ersten EUPHE-Vizepräsidenten Prof. Hekking sprach insbesondere die Situation privater Hochschulen in der EU, deren politische Forderungen sowie den Aufbau eines Netzwerks für privaten Hochschulen in der EU an.

Ihnen allen danke ich für Ihr Interesse am und Ihre Unterstützung des VPH!

Für die beginnende Advents- und spätere Weihnachtszeit wünsche ich Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Zeit, Gottes Segen und natürlich bereits jetzt einen „Guten Rutsch“ ins hoffentlich friedliche Neue Jahr 2019! Bleiben sie uns gewogen!



Mit den besten Grüßen
Ihr

Thomas Halder
Geschäftsführer des Verbands der Privaten Hochschulen e.V. (VPH)

 

 

AKAD UNIVERSITY

Wirtschaftsingenieurwesen Industrie 4.0: Mit der AKAD zum interdisziplinären Experten

Vernetztes Denken macht Karriere: Die AKAD University hat ihr umfangreiches Technikportfolio seit 1.10. mit dem Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Industrie 4.0 weiter verstärkt. Er verbindet das Wissen über technische Verfahren mit moderner Informationstechnologie und betriebswirtschaftlichem Know-how. Ihr aktuelles, interdisziplinäres Fachwissen macht Absolventen zu gesuchten Experten der digitalen Transformation. Sie übernehmen im nationalen und internationalen Umfeld etwa strategische und operative Aufgaben in Unternehmen und Organisationen, unternehmens- wie forschungsspezifische Aufgaben der Automatisierung, Robotik, Data Science oder des Maschinellen Lernens, beraten Unternehmen bei Industrie 4.0-Projekten oder entwickeln digitale Geschäftsmodelle. Weitere Informationen


Innovationsmanagement und Digitale Geschäftsmodelle (B.A.) neu im Digitalportfolio der AKAD

Neue Wege digital denken: Mit dem Bachelor-Studiengang Innovationsmanagement und Digitale Geschäftsmodelle, der seit dem 1.10. studiert werden kann, hat die AKAD University das umfangreiche Digitalportfolio der Branche weiter ausgebaut. Dieser aktuelle AKAD-Fernstudiengang bringt die drei Herausforderungen unserer Zeit zusammen: den Umgang mit Innovationen, die Etablierung von Geschäftsmodellen und den Schwerpunkt der digitalen Transformation. Er qualifiziert für innovative Tätigkeitsfelder im Rahmen der digitalen Transformation – national wie international: von der Projektleitung für betriebliche Innovationsprojekte über die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle in jungen und etablierten Unternehmen bis zur Beratungstätigkeit bei Digitalisierungsprojekten und im Innovationsmanagement.
Weitere Informationen



Die Zukunft in die Hand nehmen: Info- und Beratungstage der AKAD University

„Kickstart your 2019“ heißt es am Freitag, 28.12., um 10 Uhr in Stuttgart beim Infotag der Studienberatung. Das Team gibt einen Einblick in das digitale Studienmodell, wie man flexibel, individuell und effizient zum Abschluss gelangt und räumt gemeinsam mit den Interessenten den inneren Schweinehund aus der Karrierebahn. Darüber hinaus ist das Beratungsteam bundesweit an den 33 Prüfungsstandorten und in Online-Infoveranstaltungen erreichbar. Weitere Informationen
Erfahren Sie mehr über den flexiblen, individuellen und effizienten Weg zum Abschluss in einem persönlichen Beratungsgespräch. Terminvereinbarung

Kontakt: Julia Brunker, pressestelle@akad.de

 

 

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Kunst und Wissenschaft erleben

Tage der offenen Tür an der Alanus Hochschule
Am 05. und 06. April 2019 lädt die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn unter dem Motto „Augen.Blick.Mal“ zu zwei Tagen voller Kultur- und Informationsveranstaltungen ein. Ausstellungen, Atelierführungen, Schauspiel- und Tanzaufführungen, Workshops und Vorträge geben Einblicke in das breite künstlerische und wissenschaftliche Spektrum der Hochschule. Zu allen Studiengängen finden zudem Informations- und Beratungsveranstaltungen statt.
Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.alanus.edu

 

 

APOLLON HOCHSCHULE DER GESUNDHEITSWIRTSCHAFT

NEU: MBA HEALTH ECONOMICS & MANAGEMENT

NEU: MBA HEALTH ECONOMICS & MANAGEMENT
Der neue Studiengang Master of Business Administration (MBA) Health Economics & Management der APOLLON Hochschule vermittelt berufserfahrenen Akademikern ein breites Managementwissen und setzt den Fokus auf die Besonderheiten der Gesundheitswirtschaft.
Die APOLLON Hochschule bietet mit dem MBA Health Economics & Management einen praxisnahen Studiengang an, der Fachleute, die bereits über eine akademische Qualifikation und Berufserfahrungen in der Gesundheitswirtschaft verfügen, zu Generalisten für komplexe Managementaufgaben in internationalen Gesundheitszusammenhängen ausbildet. Die Regelstudienzeit beträgt wahlweise 24 oder 32 Monate und es kann jederzeit mit dem Studium begonnen werden.
Weitere Informationen unter www.apollon-hochschule.de

 

 

© Forum DistancE-Learning

STUDIENPREIS „FERNSTUDENTIN UND FERNSTUDENT DES JAHRES“ GEHT AN ZWEI APOLLON ABSOLVENTEN
Gleich zwei Absolventen der APOLLON Hochschule haben den Studienpreis des Fachverbands Forum DistancE-Learning Fernstudentin und Fernstudent des Jahres gewonnen.
Der Studienpreis honoriert nicht nur Bestnoten, sondern auch nachgewiesenen beruflichen Erfolg dank Fernstudium und die Bewältigung schwieriger Lebensumstände. Eine unabhängige Jury mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft würdigten Schwester Josephine Ndirika und Thijs Hendriks, Absolventen des Studiengangs Bachelor Gesundheitsökonomie, für ihre außerordentlichen Leistungen während des Fernstudiums.
Weitere Informationen unter www.apollon-hochschule.de

 

 

Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

DHfPG-Infoveranstaltungen 2019: Online und regional

Die regelmäßig stattfindenden Infoveranstaltungen der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement erhalten Studieninteressenten die wichtigsten Informationen bezüglich Ablauf, Inhalte und Ziele des jeweiligen Studiengangs. Neben den regionalen Infoveranstaltungen an ihren bundesweit neun Studienzentren bietet die DHfPG monatlich eine Online-Infoveranstaltung an, so können sich Interessierte auch von zuhause aus informieren. Die Anmeldung für alle Infoveranstaltungen ist kostenlos.
Mehr

Neuer Master-Studiengang: Fitnessökonomie

Die DHfPG bietet seit Sommersemester 2018 den „Master of Arts“ Fitnessökonomie an. Wie alle vier Master-Studiengänge an der DHfPG besteht der „Master of Arts“ Fitnessökonomie aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an einem der bundesweiten Studienzentren. Nach dem Abschluss sind die Absolventen in der Lage, Unternehmen in der Fitness- und Gesundheitsbranche strategisch zu führen. Dabei können sie z.B. in Fitness- und Gesundheitszentren, EMS-Studios, Sporthotels, Wellnesseinrichtungen, bei Herstellern von Fitnessgeräten, -produkten und Nahrungsergänzungsmitteln oder Vertriebsfirmen im Fitness- und Gesundheitsbereich tätig werden. Mehr

Deutsche Hochschule für die höchste Weiterempfehlung ausgezeichnet

TESTBILD und die Statista GmbH haben in einer umfangreichen Analyse die herausragenden Anbieter rund um das Thema „Weiterbildung“ in Deutschland ermittelt. Hierzu wurden die Erfahrungen von über 3.800 Nutzern analysiert. Dabei wurde die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in der Kategorie Fernstudium als Hochschule mit der höchsten Weiterempfehlung im Bereich Gesundheitswissenschaften ausgezeichnet.
Alle Infos: www.dhfpg.de

Kontakt: Sebastian Fess, s-fess@dhfpg-bsa.de

 

 

ESCP EUROPE

Warum brauchen wir eine Europäische Hochschule? Fünf Thesen von Prof. Dr. Andreas Kaplan.

Die Europäische Union will die Gründung sogenannter Europäischer Hochschulen vorantreiben. In einem am 24. Oktober 2018 veröffentlichten Call for Proposals werden Universitäten aufgefordert, entsprechende Projektideen einzureichen. Die EU stellt zunächst 30 Millionen Euro im Rahmen des Programms Erasmus+ für den Start zur Verfügung. Der Rektor der ESCP Europe Berlin, Prof. Andreas Kaplan, hat fünf Thesen aufgestellt, warum die Zeit für eine Europäische Hochschule reif ist. Mehr
Kontakt: Dr. Claudia Rudisch, crudisch@escpeurope.eu



Digital-Gipfel: Experten der ESCP Europe Business School Berlin plädieren für Verknüpfung von menschlicher und künstlicher Intelligenz

An der renommierten Wirtschaftshochschule werden künftige Führungskräfte ausgebildet. Ein Schwerpunkt: die Digitalisierung in der Wirtschaft. Sechs Expert*innen – sechs Statements. Mehr

Kontakt: Dr. Claudia Rudisch, crudisch@escpeurope.eu



ESCP Europe verbessert sich erneut im Ranking der Financial Times und belegt Platz 11 bei der Bewertung der Business Schools

Die ESCP Europe Wirtschaftshochschule erreicht Position 11 im aktuellen Ranking der Financial Times, mit dem Europäische Business Schools bewertet werden.
•    Der Executive MBA belegt im europäischen Vergleich Platz 6. Mit ihrem Abschluss konnten die Absolventen durchschnittlich ihr Gehalt um 65 Prozent verbessern.
•    Der Master in Management Studiengang wird auf dem 5. Platz im europäischen Vergleich gelistet. Die Absolventen gaben eine Gehaltssteigerung um 49 Prozent an.
•    Im weltweiten Vergleich belegt die ESCP Europe im Bereich der Executive Education und Management Trainings Platz 8. Mehr

Kontakt: Claudia Rudisch, crudisch@escpeurope.eu

 

 

Euro-FH - Europäische Fernhochschule Hamburg

Ab Januar 2019 an der Euro-FH:Digital Business Management (B.A.) im Fernstudium

Der BWLer der Zukunft ist in der Lage, digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln und innovative Produkte und Dienstleistungen auf Basis neuer Technologien voranzutreiben. Als Digital Business Manager kann er digitale Prozesse gestalten und weiß, wie er die Digitalisierung in den verschiedenen Geschäftsbereichen eines Unternehmens erfolgreich umsetzt. Auf all diese Aufgaben bereitet der innovative Studiengang vor, der ab Anfang 2019 jederzeit gestartet werden kann - als flexibles Fernstudium ohne Semesterbetrieb. Der Studiengang ist durch die FIBAA akkreditiert und richtet sich an Berufstätige aus allen Branchen und Unternehmensbereichen, die in der digitalen Wirtschaft Karriere machen wollen.
Mehr

Ab Februar 2019 an der Euro-FH: Dienstleistungsmanagement (B.A.) im Fernstudium

Kern des neuen Bachelor-Studiengangs sind neben den BWL-Grundlagen vor allem gefragte Trendthemen des Dienstleistungsmanagements wie Customer Journey, Touch-Point-Management, Storytelling sowie Digitalisierung und Service 4.0. Im Studiengang sind sechs Wahlmodule integriert, von denen die Studierenden zwei auswählen: Management im Handel/E-Commerce, Tourismus & Eventmanagement, Consulting, Logistik, Industrienahes Dienstleistungsmanagement sowie ein internationales Seminar, um sich optimal auf eine internationale Karriere vorzubereiten. Das flexible Fernstudium ist durch die FIBAA akkreditiert und kann ab 15. Februar 2019 zu jedem Zeitpunkt gestartet werden. Wer sich vorher schon zum Studium anmeldet, sichert sich einen Starterrabatt in Höhe von 10 Prozent auf die gesamten Studiengebühren.Mehr

 

 

TERMINE

Nächste Infoveranstaltungen der Euro-FH zum Abendstudium in Hamburg:
Mittwoch, 16.01.2019, um 18 Uhr sowie Samstag, 26.01.2019, um 10 Uhr an der Euro-FH

In unserer kostenlosen Infoveranstaltung erfahren Sie alles über das Studium mit begleitenden Vorlesungen an der Euro-FH. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich individuell beraten zu lassen.
Weitere Infos und Anmeldung: euro-fh.de/infos-anmeldung/infoveranstaltung/

Nächste Online-Infoveranstaltung der Euro-FH:
Mittwoch, 16.01.2019, um 18 Uhr

In unserer kostenlosen Online-Infoveranstaltung erfahren Sie alles über das Fernstudium an der Euro-FH: unsere Studienberater stellen die Euro-FH sowie den Ablauf des Fernstudiums anschaulich vor und beantworten Ihre Fragen direkt und persönlich im Live-Chat.
Weitere Infos und Anmeldung hier

Kontakt: Dörte Giebel, doerte.giebel@euro-fh.de

 

 

Europäische Fachhochschule Rhein / Erft

EUFH startet Gründungswettbewerb für Schülerteams

Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9, die sich für aktuelle Wirtschaftsthemen interessieren und Innovationen von morgen mitgestalten möchten, sind herzlich eingeladen, beim neuen Wettbewerb “a booming idea” mitzumachen. Der onlinebasierte Gründungswettbewerb läuft von Anfang März bis Mitte Juli 2019. Während dieser Zeit bearbeiten die Teilnehmer in Teams à 4 Personen spannende Aufgaben und gehen gegen die anderen Teams mit ihrer Geschäftsidee ins Rennen. Natürlich winken am Ende tolle Preise. Ziel ist es, einen Business Plan und eine Positionierungsstrategie für die Start-up-Idee des Teams anzufertigen und diese im Rahmen eines Unternehmenskonzeptes zunehmend zu verfeinern. Unterstützung erhalten die Teilnehmer dabei vor allem von Profis aus der Wirtschaft, von Lehrern, von Studierenden sowie durch Workshops am Campus der Europäischen Fachhochschule (EUFH). Mehr

Die EUFH verabschiedete Absolventen des berufsbegleitenden Bachelor-Studiums

Mit einer Feierstunde auf dem Campus in Brühl verabschiedete die Europäische Fachhochschule (EUFH) ihre berufsbegleitenden Bachelorabsolventen. 45 Absolventen des Programms General Management, die dank attraktiver Möglichkeiten zum Quereinstieg mit Vorqualifikation einen kurzen Weg zum Bachelor hatten, verließen mit ihrem ersten akademischen Grad in der Tasche die Hochschule. „Sie haben ein forderndes Studium neben dem Beruf erfolgreich durchgestanden. Für Ihre Weiterbildungsleistung haben Sie meine Hochachtung. Ich bin stolz auf Sie!“, gratulierte  Prof. Dr. Hermann Hansis, der kürzlich in den Ruhestand gegangene EUFH-Vizepräsident, den Bachelor-Absolventen in General Management und bedankte sich für das Vertrauen in die EUFH und ihr praxisnahes Studienkonzept. Mehr

Angehende Handelsmanager forschten zum Online-Lebensmittelhandel

Die dual studierenden angehenden Handelsmanager lernen an der Europäischen Fachhochschule (EUFH) immer mit viel Praxisbezug. Natürlich müssen sie aber auch wissenschaftlich arbeiten. In ihrem letzten Semester wurden die Studierenden des Jahrgangs 2015 im Rahmen eines Forschungsseminars nun selbst aktiver Teil der angewandten Forschung an der EUFH. Ein wissenschaftliches Experiment im Zusammenhang mit der Online-Bestellung von Lebensmitteln brachte Ergebnisse, die durchaus überraschend waren. Eine Befragung der Studierenden im Vorfeld des Experiments hatte ergeben, dass sie mit den gewöhnlichen Einkaufsmöglichkeiten durchaus zufrieden sind, dass sie es als Problem empfinden, nicht immer zu Hause zu sein, um die Waren anzunehmen und dass ihnen die Servicepauschale der Online-Händler einfach zu teuer ist. Nach dem Experiment sagten über 43 Prozent, dass sie nun gerne erneut Lebensmittel online bestellen würden. Das ist nach einer einmaligen positiven Erfahrung sicherlich eine beachtliche Zahl. Bei einer weiteren Befragung gaben die Studierenden an, dass sie besonders die Zeitersparnis und eine gute Übersicht über die Ausgaben bei der Online-Bestellung überzeugt haben. Mehr

Tage der offenen Tür

Am Tag der offenen Tür sind Studieninteressenten herzlich willkommen und können den EUFH-Campus kennen lernen. Es erwarten sie interessante Präsentationen unserer Studiengänge und unsere Professoren und Mitarbeiter stehen für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung.
Die nächsten Termine (jeweils 10 bis 14 Uhr):
23.02. in Brühl,
16.03. in Neuss
23.03. in Aachen
Mehr

Kontakt: Renate Kraft, r.kraft@eufh.de

 

 

 

 

Fliedner Fachhochschule Düsseldorf

BeDo-NRW – Forschungsprojekt

Das Forschungsprojekt BeDo-NRW – Beobachtung und Dokumentation in Kindertageseinrichtungen untersucht, unter der Förderung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration, den Stand der Dokumentationsformen kindlicher Bildungs- und Entwicklungsprozesse in Nordrhein-Westfalen. Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf analysieren die Anwendungsprozesse der Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren in Kitas und die daraus resultierenden Herausforderungen im pädagogischen Alltag.
Ziel ist es, einen Orientierungsleitfaden zu den Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren zu erstellen, der die Weiterentwicklung pädagogischer Arbeit unterstützt, so dass Arbeitsprozesse entlastet und damit ökonomischer und nachhaltiger gestaltet werden können.
Mehr hier

Weitere Informationen unter: www.fliedner-fachhochschule.de

 

 

Studenten und Auszubildende arbeiten gemeinsam an Innovationsprojekten

Zwei Projekte der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf sind Teil des neuen Lernformats „Innovationssemester“ am Bildungsstandort Düsseldorf und Region. Das Innovationssemester, initiiert vom Verein zur Förderung der Wissensregion Düsseldorf e.V., bringt zwei eigentlich voneinander getrennte Bildungswelten zusammen: Studierende der Düsseldorfer Hochschulen und Auszubildende aus verschiedenen Betrieben arbeiten gemeinsam an Projekten, bringen ihre jeweiligen Stärken ein und profitieren vom gegenseitigen Ideenaustausch.
Mehr hier

Infoabend an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf

Die private Fachhochschule der Kaiserswerther Diakonie informiert am Donnerstag, den 8. Februar 2019 von 18 bis 20 Uhr in der Geschwister-Aufricht-Straße 9 über ihre Bachelor-und Master-Studiengänge im Gesundheits- und Sozialwesen sowie in Pädagogik und Pflegemanagement. Interessierte haben beim Informationsabend nicht nur die Möglichkeit, sich über die Fachhochschule und die angebotenen Vollzeit- und berufsbegleitenden Studiengänge zu informieren, sondern auch mit Studierenden und Professoren in Kontakt zu kommen.
Um Anmeldung unter www.fliedner-fachhochschule.de, per E-Mail an info@fliedner-fachhochschule.de oder telefonisch unter 0211.409 3232 wird gebeten.

Kontakt: Martina Reimer, reimer@fliedner-fachhochschule.de

 

 

FOM Hochschule

FOM Weihnachtsumfrage

Die Zahlen steigen von Jahr zu Jahr, die Bedeutung des Internets gerade für die jüngeren Generationen macht auch vor dem Weihnachtsfest nicht halt. Mittlerweile wollen rund 78% der 12- bis 22-Jährigen und sogar 87% der 23- bis 37-Jährigen einen Großteil der Weihnachtspräsente online bestellen. Schon 42% der 12- bis 22-Jährigen informieren sich bei facebook, Instagram und Co. über Art und Qualität der Geschenke. Während die Älteren bereits im Oktober mit der Planung beginnen, kaufen viele Jüngere erst in den letzten acht Tagen vor dem Fest. Bei den 12 bis 22 Jährigen sind das rund die Hälfte (49%), bei den 23- bis 37-Jährigen immerhin noch 38,5%. Auf der Geschenke-Beliebtheitsskala ganz oben stehen die Geschenkgutscheine (51%), gefolgt von Kosmetik (44%), Büchern und Konzert- sowie Theaterkarten (beide 42%), Uhren, Schmuck (40%) bzw. Spielwaren (38%).
Dies sind nur einige Ergebnisse der neuen FOM Weihnachtsumfrage, die unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Oliver Gansser vom „ifes-Institut für Empirie und Statistik“ der FOM durchgeführt wurde. Unterstützt wurde er dabei von zahlreichen Lehrenden an vielen der insgesamt 29 Hochschulzentren. Rund 5.000 Studierende befragten in Face-to-face-Interviews mit standardisierten Fragebögen bundesweit rund 56.000 Frauen und Männer im Alter ab 12 Jahren, quotiert nach Geschlecht und Alter. Die komplette Studie steht zum Download unter fom.de/weihnachtsbefragung2018

Anfragen bitte an thomas.kirschmeier@fom.de

 

 

"Nur mal schnell die Welt retten"

Diesen Monat startete ein ganz besonderes Projekt an der FOM Hochschule: "'Nur mal schnell die Welt retten' - Implementierung, Aufbau und Verstetigung des neuen Themenfeldes Nachhaltigkeit am zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen" unter der Leitung von Dipl.-Ing. (FH) Christoph Hohoff, dem wissenschaftlichen Koordinator des KompetenzCentrums für industrielle Entwicklung & Qualifikation (KCQ). Ziel des Vorhabens ist es, Kinder und Jugendliche an das Themenfeld Nachhaltigkeit heranzuführen.

Sie sollen mit Unterstützung der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der FOM zu verstehen lernen, welche möglichen Auswirkungen, aber auch Grenzen individuelle oder organisationale Bemühungen im Feld der Nachhaltigkeit - wie z. B. Ressourcenschonung und klimafreundliche Handlungsweisen - haben können. Interessenten können sich an Projektmitarbeiterin Anja Krumme wenden
Tel. 0201 / 81004-178 oder anja.krumme@bcw-gruppe.de


Mehr Informationen hier

FOM forscht: Arbeitswelten der Zukunft

Wie die Digitalisierung Arbeitsplätze und Arbeitsweisen verändert – unter dieser Zusammenfassung hat die FOM jetzt ein Buch mit dem Titel „Arbeitswelten der Zukunft“ im Springer Gabler Verlag herausgebracht. In dem Fachbuch werden zahlreiche Beiträge und Studien zum Wissenschaftsjahr 2018 vorgestellt, welches sich genau diesem Thema widmete. Der vorliegende Band spiegelt die Forschungsergebnisse der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Forschungseinrichtungen an der FOM und deren Forschungspartner im Themenfeld Arbeit 4.0 wider. Es behandelt so unterschiedliche Einzel-Themen wie Arbeitsplätze der Zukunft, Zeitkompetenz, Ideenmanagement und Mobilität aber auch den Einsatz von künstlicher Intelligenz im HR-Management oder Gesundheit am Arbeitsplatz 4.0. Das Werk adressiert Wissenschaft und Wirtschaft gleichermaßen und soll auch zur Sensibilisierung für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen in der Lehre eingesetzt werden. Mehr 

Kontakt: Thomas Kirschmeier, thomas.kirschmeier@bcw-gruppe.de

 

 

Frankfurt School of Finance & Management

Frankfurt School bildet angehende Führungskräfte der technischen Gebäudeausrüstung weiter


Frankfurt School bildet angehende Führungskräfte der technischen Gebäudeausrüstung weiter

Die Gebäudetechnik-Branche steht vor der Aufgabe, Lösungen für aktuelle gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen zu finden. Zusammen mit dem Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V. (BTGA) hat die Frankfurt School of Finance & Management deshalb einen Zertifikatsstudiengang entwickelt. Im Studiengang Zertifizierter TGA-Manager vermitteln Dozenten der FS fachliches Wissen, um sich stetig neuen Anforderungen stellen zu können. Darüber hinaus lernen die Teilnehmer Führungsqualitäten zu entwickeln und zu stärken. Somit werden die überwiegend technischen Qualifizierungsangebote in der Branche um einen Studiengang erweitert, um die Fach- und Führungsqualitäten der Branchenvertreter auszubauen. Mehr
Kontakt: Andreas Horchler, a.horchler@fs.de

 

 

Fälschungssichere Abschlusszeugnisse: Frankfurt School setzt auf Blockchain

Lange Warteschlangen und Gebühren für einen Stempel: Die Authentizitätsprüfung und Beglaubigung eines Zeugnisses kosten Zeit, Geld und Nerven – für den Antragsteller, aber auch für Prüfer und Austeller von Zertifikaten wie Bürgerämter oder Universitäten. Diese müssen zudem regelmäßig gegen gefälschte Nachweise ankämpfen. Auf der anderen Seite haben auch die Empfänger keine volle Kontrolle über die erworbenen Abschlüsse und Zeugnisse. Als erste Hochschule in Deutschland vergibt die Frankfurt School of Finance & Management deshalb Zertifikate für einen Studiengang auf der Blockchain. Mit dieser neuen Technologie können fälschungssichere Zeugnisse und Bescheinigungen ausgestellt sowie dauerhaft und ohne Einschränkung zur Verfügung gestellt werden. Mehr

Kontakt: Andreas Horchler, a.horchler@fs.de

 

 

Neues THE Global University Employability Ranking sieht Frankfurt School erneut als beste deutsche Wirtschaftsuniversität

Auch 2018 erreicht die Frankfurt School of Finance & Management im Times Higher Education Global University Employability Ranking Spitzenplätze. Sie ist erneut die einzige deutsche Business School in dem Ranking, das auf Volluniversitäten zugeschnitten ist. Deutschlandweit belegt sie Rang 6. Im internationalen Vergleich erreicht sie Platz 74 von 150 Universitäten und Business Schools. Für das Ranking benennen Personalverantwortliche weltweit die Universitäten, die ihrer Meinung nach Absolventinnen und Absolventen am besten auf den Berufseinstieg vorbereiten. Mehr

Kontakt: Andreas Horchler, a.horchler@fs.de

 

 

 

Freie Hochschule Stuttgart

Kooperation der Freien Hochschule Stuttgart mit der National Tsing Hua University in Taiwan: Der Masterstudiengang für Waldorfpädagogik startet!

Waldorfpädagogik studieren in Taiwan: Das Programm ist konzipiert für ausgebildete Waldorflehrkräfte, die in Waldorfschulen schon tätig sind und die waldorfpädagogische Praxis erforschen möchten. Die Einrichtung dieses Masterprogrammes soll den Bedürfnissen zeitgenössischer Waldorflehrer nach einem Raum für berufliches und persönliches Wachstum entsprechen. Es bietet eine akademische Plattform, auf der sich Lehrkräfte durch kooperatives Lernen entwickeln sowie individuelle Forschungsanfragen bearbeiten können.
Gemeinsam mit der National Tsing Hua University entwickelte die Freie Hochschule Stuttgart  dieses Masterprogramm , bei dem auch Professoren der Freien Hochschule sowie ihres Kooperationspartners, des Waldorf Lehrerseminars Hamburg, als Gastprofessoren der National Tsing Hua University im Rahmen des Programms tätig sein werden. Die renommierten National Tsing Hua University gehört zu den führenden Universitäten in Taiwan und Asien. Ansprechpartner: Prof. Dr. Tomas Zdrazil, Prof. Dr. Peter Lutzker
Mehr

www.freie-hochschule-stuttgart.de

 

 

Studieninformationstage an der Freien Hochschule Stuttgart

Reinschnuppern, mitmachen, kennenlernen: Was ist so anders am Studium zur Lehrkraft für Waldorfschulen? Am Samstag, 19. Januar 2019 in der Zeit von 14 bis 18 Uhr kann man es heraus finden. Denn das Programm bietet nicht nur viel Information, sondern auch künstlerische Workshops zum Mitmachen und einen Info-Markt, auf dem Studierende für Gespräche zur Verfügung stehen.
Am Samstag, 16. März, beteiligt sich die Hochschule an einem gemeinsamen Info-Tag  mit dem campus A – dem anthroposophischen Bildungs-Campus in Stuttgart. Hier gibt es ab 15 Uhr aktuelle Informationen über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Pädagogik, Medizin, Theologie, Eurythmie, Theater, Anthroposophie und Berufsorientierung.
www.bildung-mit-sinn.info

 

 

Öffentliche Ringvorlesung: Aufwachsen im digitalen Zeitalter

Der Kinderarzt Dr. Till Reckert ist Gastreferent  am Donnerstag, 7.  Februar 2019 um 11.30 Uhr.
Sein Thema: "Mind full or mindful - Achtsamkeit in der (Medien-)Erziehung“.
Gilt die Maxime: „Früh übt sich, wer ein Medienmeister werden will“ oder eine scheinbar genau entgegengesetzte: „High touch first, high tech later“? Wie muss der pädagogische Raum beschaffen sein, dass er altersentsprechend ist?

Dr. Thomas Damberger von der Universität Frankfurt wird die Vorlesungsreihe am 21.2.2019 fortsetzen. Sein Thema: „In höchster Gefahr? Bildung und Digitalisierung

Die Vorlesungen werden im Anschluss  auf dem YouTube Kanal der Freien Hochschule Stuttgart erscheinen. Hier finden Sie bereits Teil 1

German Graduate School of Management & Law

Jubiläum auf den Faculty Days

Zum zehnten Mal fand am 15. Juni die Graduierungsfeier der GGS statt. In der Aula auf dem Bildungscampus Heilbronn erhielten 44 Absolventen der Studiengänge MBA in Management, LL.M. in Business Law und M.Sc. in Management ihre Master-Urkunden und zelebrierten mit dem klassischen Hütewurf ihren Master-Titel. Zusätzlich wurden noch 26 Studenten des MSc in Business Management offiziell verabschiedet. Sie hatten ihre Master-Titel bereits im Dezember an der Leeds University Business School erhalten. Darüber hinaus wurden fünf neu Promovierte aus dem gemeinsamen Graduiertenkolleg der GGS mit der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) geehrt. Mehr

Doppelte Auszeichnung

Mit gleich zwei Auszeichnungen kehrten die Wissenschaftler der GGS von der IPSERA-Konferenz in Athen zurück. Bei der vom 25. bis 28. März stattfindenden Konferenz der International Purchasing and Supply Education and Research Association (IPSERA) erhielten Prof. Dr. Kai Förstl und Henrik Franke den IPSERA Best Paper Award für ihren Beitrag „Goals, Conflict and Politics in Cross-Functional Sourcing Teams”. Außerdem wurde Henrik Franke als Outstanding Reviewer 2017 des Journal of Purchasing and Supply Management (VHB JOURQUAL 3.0, B) gewürdigt. Mehr

Compliance ist eine „Mission possible“

Ob in Tax, HR oder im Kartellrecht – die Notwendigkeit von Compliance ist allgegenwärtig. Das zeigte zum wiederholten Mal die von GGS-Professor Martin Schulz moderierte Deutsche Compliance Konferenz in Frankfurt am Main, bei der Rechtsexperten unter dem Motto „Compliance der Zukunft“ aktuelle Entwicklungen diskutierten. Martin Schulz machte den Teilnehmern Mut und betonte, dass ein effektives Compliance Management eine „Mission possible“ sei. Mehr

Termine

LL.M. Online-Infoabend am 5.Juli
Viel Wissenswertes rund um den Studiengang LL.M. in Business Law erfahren die Teilnehmer des Online-Infoabends am 5. Juli 2018 um 19:00 Uhr. Im Mittelpunkt der Informationsveranstaltung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang stehen der persönliche Erfahrungsaustausch, eine Übersicht der Studieninhalte sowie die Bedeutung des Wirtschaftsrechts für die Gesellschaft. Mehr  

Impulse für den Vertrieb
Am 17. Juli um 18:30 Uhr veranstaltet die GGS in Kooperation mit den Wirtschaftsjunioren eine Impulsveranstaltung der besonderen Art. Dr. Michael Hartmann startet mit dem Impulsvortrag „Inception – Wie Kundenbedarfe (im B2B) geschaffen werden“. Anschließend diskutieren Unternehmensvertreter aus der Region, wie es Unternehmen gelingt, eine kontinuierliche Nachfrage ihrer Leistungen zu schaffen. Mehr

Kontakt: Thomas Rauh, thomas.rauh@ggs.de

 

 

HFH Hamburger Fern-Hochschule

Health Care Studies wird Therapie- und Pflegewissenschaften

Der aktuell noch unter dem Namen Health Care Studies geführte Bachelorstudiengang wird vorbehaltlich seiner erfolgreichen Reakkreditierung in Therapie- und Pflegewissenschaften umbenannt. Der interdisziplinäre Studiengang wird sowohl in einer dualen als auch berufsbegleitenden Variante angeboten und richtet sich an Auszubildende und Berufstätige der Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie und Pflege.
In beiden Studienvarianten werden den Studierenden professionelles Grundlagenwissen sowie methodisch-wissenschaftliche Kompetenzen vermittelt. Die fachübergreifenden Module tragen zum interdisziplinären Austausch zwischen den verschiedenen Berufsgruppen bei. Zur individuellen Profilbildung bietet die HFH verschiedene Wahlpflichtbereiche an, die berufsrelevante Tätigkeitsfelder mit hohem Aktualitäts- und Praxisbezug behandeln. Mehr



Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen zeitlich noch flexibler studieren

In den ingenieurwissenschaftlichen Bachelorstudiengängen der HFH haben Studierende ab 1.1.2019 mehr Möglichkeiten, zur flexiblen Gestaltung ihres Fernstudiums. Die Bachelor Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen können – wie ein Vollzeitstudium auch – in sechs oder sieben Semestern studiert werden. Damit gibt es neben den Teilzeitvarianten mit acht oder neun Semestern, die sich ideal für Berufstätige eignen, nun auch Varianten für Studierende mit mehr zeitlichen Freiräumen. Die Wahlmöglichkeiten werden im Zuge der Einführung zusätzlicher onlinebasierter Lehr- und Lernelemente ermöglicht. In den kürzeren Varianten werden ausgewählte Präsenzveranstaltungen durch Webinare ersetzt.

Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen
Bachelor Mechatronik
Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen 

Krebserkrankungen steigern das Armutsrisiko

Prof. Dr. Stefan Dietsche von der Hamburger Fern-Hochschule hat im Rahmen des Projektes „Krebs und Armut“ die Auswirklungen einer Krebserkrankung auf das Arbeitsleben und die finanzielle Situation von Betroffenen untersucht. Für das Forschungsprojekt wurden über 300 Krebspatienten befragt und Routinedaten von mehr als 3000 erkrankten Versicherten der AOK Nordost ausgewertet. „Mit dem Projekt konnten wir zeigen, dass die wirtschaftliche Situation in den Jahren nach der Erkrankung deutlich schwieriger wird“, so Prof. Dietsche.
Die Studie wurde vom Institut für Angewandte Forschung Berlin finanziert.
Zusammenfassung der Studie


Kontakt: Sarah El Jobeili, Sarah.El-Jobeili@hamburger-fh.de

 

 

Hochschule Fresenius

Projekt „Skip 360“ steht ab 23. Januar zur Wahl für die „Hochschulperle des Jahres“ des Deutschen Stifterverbandes

Ein Arztbesuch oder Behördengang in einem fremden Land und in einer fremden Sprache fallen leichter, wenn man sich vorher mit der Situation vertraut machen kann – am besten in einem geschützten Raum. Studierende der Hochschule Fresenius, Fachbereich Wirtschaft & Medien, in Köln haben mit Hilfe von VR einen solchen Raum geschaffen. In einer real simulierten 3D-Umgebung können Geflüchtete Alltagssituationen, wie zum Beispiel einen Arztbesuch, durchspielen, Gepflogenheiten kennenlernen und so Ängste abbauen. Das Projekt des Skip, ein An-Instituts der Hochschule Fresenius in Köln, wurde im April bereits mit der „Hochschulperle des Monats“ ausgezeichnet.
Mehr

Kontakt: Melanie Hahn, melanie.hahn@hs-fresenius.de

Prof. Dr. Corinna Baum von der Hochschule Fresenius ist „Professorin des Jahres“

Mit Prof. Dr. Corinna Baum gewinnt 2018 erstmals eine Vertreterin der privaten Hochschule Fresenius den von der UNICUM Stiftung vergebenen Titel „Professorin des Jahres“. Die Diplom-Psychologin erhält die Auszeichnung in der Kategorie Medizin und Naturwissenschaften. Insgesamt waren in diesem Jahr für vier Kategorien 1.600 Professorinnen und Professoren nominiert. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerien für Bildung und Forschung sowie Wirtschaft und Energie.   Die Jury der UNICUM Stiftung zeichnet Hochschullehrer aus, die ihren Studierenden berufspraktische Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen vermitteln und damit als „echte Wegbegleiter für Karrieren überzeugen“. Hauptkriterium bei der Auswahl ist die praxisnahe Vorbereitung auf das Arbeitsleben. Mehr

Kontakt: Alexander Pradka, alexander.pradka@hs-fresenius.de

 

 

Hochschule Fresenius gründet Informatik-Cluster

Die Hochschule Fresenius gründet ein Informatikcluster für die Metropolregion FrankfurtRheinMain. Dieses besteht aus zunächst zwei Kernelementen: Ab dem Wintersemester 2019/2020 bietet die Hochschule in Idstein und Wiesbaden die Bachelorstudiengänge Bioinformatik, Angewandte Informatik und Wirtschaftsinformatik an. Außerdem eröffnet sie ein zentrales Informatik-Kompetenzzentrum. Dort arbeiten Experten aus allen Fachbereichen zusammen, um Lehrkonzepte durch digitale Elemente zu erweitern und die Arbeit an digitalen Forschungsprojekten auf ein neues Level zu heben. Geplant ist zudem der enge Austausch mit Start-ups und Gründerzentren in der Region. Mehr

Kontakt: Alexander Pradka, alexander.pradka@hs-fresenius.de

 

 

 

Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe

Info Webinare zum Studienangebot

Bis Ende Februar 2019 können sich studieninteressierte Nachwuchskräfte für das kommende Sommersemester in die Bachelor-Studiengänge „Banking & Sales und „Finance“ sowie in den Master-Studiengang „Banking & Finance“ einschreiben. Im Januar 2019 richtet die Hochschule spezielle Info Webinare zu den Studienangeboten an:  
•    10. Januar 2019, 13.00 Uhr: Bachelor Info Webinar
•    17. Januar 2019, 14.00 Uhr: Master "Banking & Finance" Info Webinar

Mehr
http://www.s-hochschule.de/webinare

 

 

Young Talents Day am 30. Januar 2019

Data Analytics, Vertriebssteuerung und Digitalisierung – dies sind die Fachthemen, die beim kommenden Young Talents Day am 30. Januar 2019 im Fokus stehen. Die Weiterbildungsveranstaltung auf dem Campus in Bonn richtet sich an alle interessierten Auszubildenden und Nachwuchskräfte in der Finanzwirtschaft. Die Teilnahme an dem Fachprogramm ist für alle kostenfrei. 
Mehr

Wunschzettel-Aktion „Wünsche werden wahr….“

Haben Sie bereits Ihren Wunschzettel für Weihnachten geschrieben? Sicher haben Sie auch spezielle Wünsche für Ihre berufliche Weiterentwicklung, die sich am besten mit einer praxisnahen Weiterbildung erreichen lassen. Dann sollten Sie es nicht verpassen, an der Wunschzettel-Aktion teilzunehmen. Senden Sie Ihren persönlichen Weiterbildungswunsch an unsere Hochschule – wie z. B. das Studium in einem unserer berufs- und ausbildungsbegleitenden Studiengänge, die Aufnahme des Zertifikatsstudiums oder die Teilnahme an einem unserer Symposien. Wir freuen uns auf viele Wunschzettel bis zum 24. Dezember 2018. Es werden Weiterbildungsgutscheine für 2019 im Wert von je 200 EUR unter allen eingehenden Wunschzetteln verlost. Mehr

 

 

IUBH

Trend Tageszimmer: Studie der IUBH erschienen

Hotels können Zimmer nicht nur für Übernachtungen vermieten, sondern ihren Gästen auch stundenweise zur Verfügung stellen. Der Trend zum so genannten „Micro-Stay“ setzt sich auch in Deutschland zunehmend durch. Wie Hoteliers Ertragschancen, Imagerisiken und Umsetzung sehen, hat die IUBH Internationale Hochschule in Kooperation mit der Hospitality Sales & Marketing Association (HSMA) in einer groß angelegten Befragung untersucht. Das Fazit der Studie: Die meisten Hoteliers schätzen den Nutzen einer stundenweisen Zimmervermietung höher ein als mögliche Kosten und Imageschäden. MEHR



Wien und Mannheim begrüßen erste duale Studenten

Studium und Arbeiten miteinander verbinden – das können ab jetzt Wiens und Mannheims erste duale Studierende der IUBH. Am 1. Oktober begannen die Erstsemester ihr duales Bachelorstudium. Campusleiter Alexander Bari (Wien) und Hatice Sahin (Mannheim) begrüßten die Pioniere in den neu eröffneten Campusräumlichkeiten. MEHR



Studenten organisieren Podiumsdiskussion zu aktuellem Thema im KSI Siegburg

Ist „Big Data“ ein Fluch oder ein Segen? Diese Frage stand im Mittelpunkt des 11. Business +/- Ethics Dialogs, der am 28.11.2018 im Katholisch Sozialen Institut (KSI) in Siegburg stattfand. Mehr als 40 Teilnehmer nahmen an der interaktiven Podiumsdiskussion teil, die gemeinsam von dem KSI Siegburg und der IUBH Internationalen Hochschule Bad Honnef in Zusammenarbeit mit der IHK Bonn / Rhein-Sieg und der Universität Bonn organisiert wurde. Mehr

Kontakt: Susanne Eichholz-Legrand, s.eichholz-legrand@iubh.de

 

 

ISM International School of Management

Neue ISM-Studiengänge im Zeichen der Digitalisierung

Mit zwei neuen Master-Studiengängen bereitet die ISM ihre Studierenden auf die Anforderungen der digitalen Arbeitswelt vor. Der M.Sc. Business Intelligence & Data Science vereint die Grundlagen in Informatik und Datenbanken mit Themen der Unternehmensberatung. Der ebenfalls neue M.A. Human Resources Management & Digital Transformation bildet künftige HR-Manager aus, die nicht nur die relevanten Technologien verstehen und anwenden, sondern auch die digitale Transformation im Unternehmen aktiv mitgestalten. Beide Studiengänge starten erstmals im Wintersemester 2019.


ISM ermöglicht internationale Promotion an spanischer Hochschule

Die ISM hat ihr Kooperationsnetzwerk für internationale Promotionen erweitert. Neben der University of Strathclyde in Glasgow und der Northumbria University in Newcastle können Interessenten nun auch an der Universitat Ramon Llull in Barcelona ihren Doktortitel erlangen. In Voll- oder Teilzeit werden die Promovenden innerhalb von drei bzw. fünf Jahren zum „Doctorado“ ausgebildet. Der Titel kann wie der englische PhD in Deutschland als „Dr.“ geführt werden.


ISM kürt Gewinner ihres ersten Gründerwettbewerbs

Förderung für innovative Ideen: Mit ihrem ersten Gründerwettbewerb hat die ISM angehende Unternehmer und ihre originellen Start-up-Konzepte unterstützt. Der erste Preis ging dabei an vier ISM-Studierende des Master-Programms M.A. Entrepreneurship. Mit ihrem Konzept zur Plattform „Trime“ wollen sie Spieleentwickler und Gamer auf einer Seite zusammenführen und für beide einen Mehrwert schaffen. Der Preisverleihung fand im Rahmen des Entrepreneurship Summits an der ISM Köln statt. Zu den Referenten gehörte unter anderem Investor Carsten Maschmeyer, der über seine persönlichen Erfahrungen mit Start-ups berichtete.
www.ism.de


Kontakt: Maxie Strate, maxie.strate@ism.de

 

 

TERMINE


26.03.2019: Unternehmerforum an der ISM Hamburg
Am 26. März widmet sich das Hamburger Unternehmerforum aktuellen HR-Themen. Dabei spricht Norbert Janzen, Geschäftsführer Personal bei IBM Deutschland, über das moderne People Management mit aktuellen Entwicklungen und Technologien. Marcus Merheim von XING E-Recruiting gibt anschließend praxisorientierte Tipps für das Recruiting von morgen.
www.ism.de


03.04.2019: Jubiläumsfeier ISM Köln

Zum fünfjährigen Bestehen ihres Kölner Campus veranstaltet die ISM am 3. April eine Jubiläumsfeier. Das Grußwort hält dabei Elfi Scho-Antwerpes, erste Stellvertreterin des Kölner Oberbürgermeisters. Als Redner sind außerdem NRW-Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Nicolai Mattern, HR-Director bei LVMH, zu Gast.
www.ism.de

 

 

 

MCI Management Center Innsbruck - Internationale Hochschule

Edward Snowden live am MCI: „Überwachung geht jeden etwas an“

Eine sensationelle und bewegende Live-Veranstaltung fand kürzlich am MCI statt: Whistleblower Edward Snowden wurde aus seinem Moskauer Exil auf Großbildschirm nach Innsbruck geholt. 1.500 Gäste konnten ihn erleben und mit ihm diskutieren.
Überwachung gehe jeden etwas an, auch wenn man nichts zu verbergen habe, so Snowden, der vor fünf Jahren die Weltöffentlichkeit über illegale Überwachungspraktiken informiert und damit ein globales politisches Erdbeben ausgelöst hatte. Jeder einzelne könne einen Unterschied machen und etwas verändern.
Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch das internationale Renommee und die weltweiten Verbindungen des MCI. Mit dabei waren außerdem bis zu 16.000 User mittels Livestream im Internet.
Weitere Informationen

Bettina Stichauner, bettina.stichauner@mci.edu

MCI als SAP Kompetenzzentrum ausgezeichnet

Im Rahmen der „SAP Academic Conference EMEA“ an der TU München wurde die Unternehmerische Hochschule® MCI als SAP Next-Gen Chapter ausgezeichnet und in das SAP Next-Gen Chapter aufgenommen.
Ausgestattet mit modernsten SAP-Technologien, wird das MCI mit seinen einschlägigen Studien- und Weiterbildungsangeboten intensiv mit den fast 1.900 Bildungseinrichtungen im globalen SAP Next-Gen Programmnetzwerk zusammenarbeiten und ist gleichzeitig mit fast 3.700 Bildungseinrichtungen weltweit vernetzt.
Eine intensivierte Zusammenarbeit mit Unternehmen soll die Studierenden darüber hinaus so früh wie möglich mit den digitalen Herausforderungen der Wirtschaft vertraut machen und damit dem Mangel an digitalen Experten entgegenwirken. Weitere Informationen

Kontakt: Peter J. Mirski, peter.mirski@mci.edu

 



Universum Talent Research 2018 mit Spitzenergebnissen für das MCI

Die jüngsten Ergebnisse des Universum Talent Research 2018 bescheinigen dem MCI erneut Spitzenergebnisse: Die allgemeine Hochschulzufriedenheit wird mit 8,1 von 10 Punkten ausgewiesen, und 85 % der Studierenden würden sich erneut für ein Studium am MCI entscheiden. Österreichweit sind dies 7,3 Punkte bzw. 68 %.
Besonders eindrucksvoll heben sich die Career Services ab: Die Studierenden vergeben hervorragende 8,1 Punkte, während der Österreich-Schnitt bei 6,4 Punkten liegt.
Die MCI-Studierenden schätzen die internationale Ausrichtung ihrer Hochschule, die unternehmerische Einstellung sowie das praxisnahe Studium, die guten Beziehungen zu den Arbeitgebern und die hohe Beschäftigungsquote der Absolventen. Weitere Informationen

Kontakt: Brigitte Auer, brigitte.auer@mci.edu

TERMINE

MCI Open House

Samstag, 26.01.2019, 9-14 Uhr, Management Center Innsbruck
Besuchen Sie uns an unseren beiden Standorten in der Universitätsstraße 15 (MCI I) sowie der Maximilianstraße 2 (MCI IV) und informieren Sie sich aus erster Hand über ihr Wunsch-Studium an der Unternehmerischen Hochschule®!
Programmüberblick und weitere Informationen: www.mci.edu/openhouse

Südtiroler Wirtschaftsforum
FR, 29. März 2019, Forum Brixen, Brixen/Bressanone, Italien

Als Top-Referenten für das Südtiroler Wirtschaftsforum konnten bereits Carlo Cottarelli, Ökonom und Kurzzeit-Premierminister von Italien, sowie Dumëne Comploi, Creative Designer bei Walt Disney, gewonnen werden.
Die Veranstaltung wird vom MCI organisiert.
Weitere Informationen: https://www.wirtschaftsforum.it/de

 

 

 

 

Merz Akademie

Ringvorlesung im Wintersemester 2018/19 „Welcome to the Real World“

27.11.2018 – 23.01.2019, 19:30 Uhr, Aula der Merz Akademie, Teckstraße 58, 70190 Stuttgart, Eintritt frei.
Die erste Ringvorlesung des vor einem Jahr eingeführten Studienbereichs „Crossmedia Publishing“, kuratiert von Prof. Kevin B. Lee, bringt in insgesamt sechs Vorträgen die Grundprinzipien dieses Studienbereichs zusammen: kritisches Denken, künstlerische Kreativität und öffentlicher Diskurs. Dafür wurden Journalist/innen, Wissenschaftler/innen und Künstler/innen u.a. aus China, Nigeria, Ägypten, Syrien und den USA eingeladen, die sich mit Fragen über die heutige Medienwelt, Technologie, Gender und Identität auseinandersetzen.
Alle Vorträge in englischer Sprache. Mehr


Shane Denson (Dozent, Stanford): Desktop Horror

Dienstag, 18.12.2018

Der Film & Media-Dozent der Stanford University und Autor von “Postnaturalism: Frankenstein, Film, and the Anthropotechnical Interface” (2014) befasst sich mit dem Horror-Genre abseits des Kino-Formats. Die Video-Essay Ausstellung und Online-Publikation „Videographic Frankenstein“ wurde Im Rahmen des „Frankenstein@200“ vom „Stanford Medicine and the Muse Program“ ausgezeichnet.
Livestream unter: www.merz-akademie.de/live
Mehr

Kontakt: Jasmin Stiegler, Melanie Harzendorf
presse@merz-akademie.de

 

 

Munich Business School

Munich Business School: Zwei neue Master-Studienprogramme ab September 2019

Die Munich Business School ergänzt ihr Programmangebot um zwei neue englischsprachige Master-Programme im Vollzeitformat. Ab Studienstart September 2019 bietet die private Münchner Wirtschaftshochschule einen „Master International Marketing and Brand Management“ sowie einen „Master Innovation and Entrepreneurship“ an.
Im Master International Marketing and Brand Management erwerben die Studierenden spezialisierte und anwendungsorientierte Kenntnisse in den Bereichen Marketing und Brand Management; im Master Innovation and Entrepreneurship lernen sie, wie sie innovative Geschäftsideen und -modelle entwickeln, testen und zur Marktreife führen.
Mehr

Kontakt: Michael Huth, michael.huth@munich-business-school.de

 

 

Hackathon Predictive Maintenance an der Munich Business School

Am Dienstag, 14. November, fand an der Munich Business School (MBS) der Hackathon Predictive Maintenance statt. Ausrichter des Events waren neben der MBS der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), die Managementberatung UNITY und das Maschinen-und Anlagenbauunternehmen FRITSCH. Die Veranstaltung fand im Rahmen des vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie geförderten Projekts „Industrie 4.0 Bayern – Produktion und Geschäftsmodelle von morgen“ statt. Mehr

Kontakt: Michael Huth, Michael.Huth@munich-business-school.de

Nordakademie

18.12.2018: Online Infoabend Logistik 18:30 – 19:30 Uhr

Ansprechpartner: Prof. Dr. Frank Fürstenberg (frank.fuerstenberg@nordakademie.de)
Berufsbegleitend studieren mit Elbblick: Erfahren Sie alles zu den Inhalten und Rahmenbedingungen des berufsbegleitend organisierten Masterstudiengangs Logistik (M.Sc.) an der NORDAKADEMIE Graduate School in Hamburg und nehmen am Online-Informationsabend am 18.12.18 um 18:30 Uhr teil. Schwerpunktthemen des Masters sind unter anderen Supply Chain Management, Sustainability oder Maritimer Transport und Hafenlogistik. Studiengangsleiter Prof. Dr. Frank Fürstenberg freut sich auf Sie.
Jetzt anmelden! Mehr

Kontakt: Prof. Dr. Frank Fürstenberg, frank.fuerstenberg@nordakademie.de

 

 

17.01.2019 NORDAKADEMIE Nachhaltigkeitscampus Elmshorn: Forum Politik und Wirtschaft

Kann Demokratie Zukunftspolitik?
Vortrag mit Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Nachhaltigkeitsrates. Die liberale und parteiengeprägte Demokratie steht vor komplexen und langfristigen Aufgaben beim Klimaschutz und in der nachhaltigen Entwicklung generell. Sie werfen die Frage neu auf, was Politik und Politikfähigheit heute bedeuten (müssen). Der Vortrag wird zur Erörterung dieser Frage anhand konkreter Beispiele einladen.
Mehr 

Kontakt: Rebecca Krings, rebecca.krings@nordakademie.de

 

 

22.01.2019: Infoabend Master und Weiterbildung an der NORDAKADEMIE Graduate School Hamburg

Wir laden Sie herzlich dazu ein, am Dienstag, den 22. Januar 2019 um 18:30 Uhr im Dockland im Fischereihafen Hamburg an unserem Informationsabend für Interessenten an unseren Masterstudiengängen und Weiterbildungsangeboten teilzunehmen. Lernen Sie die berufsbegleitend organisierten Masterstudiengänge, Weiterbildungsprogramme und Zertifikatskurse sowie die Studienbedingungen kennen und stellen Sie Ihre Fragen direkt an die Studiengangs- und Programmleiter. Mehr
Kontakt: master-office@nordakademie.de


Northern Business School

NBS startet mit neuem Master-Studiengang: Real Estate Management (M.Sc.)

Der Immobilienmarkt boomt, erkennbar an steigenden Miet- und Kaufpreisen, öffentlichkeitswirksamen Bauten und der Entstehung neuer Unternehmen und Märkte. Der von der Hamburger Northern Business School konzipierte Masterstudiengang Real Estate Management (M.Sc.) reagiert auf diese Entwicklung und konzentriert sich auf die Kernaufgaben eines Immobilienmanagers: Analysieren – Entscheiden – Planen. Der Studiengang wurde in enger Zusammenarbeit mit Praxisvertretern entwickelt. In drei bzw. vier Semestern (Vollzeit bzw. Teilzeit) belegen die Studierenden Module wie "Immobilienökonomie", "Portfolio-Controlling" oder "Immobilienkonzepte" und bearbeiten aktuelle Fallbeispiele. Von der Agentur ACQUIN wurde der Studiengang auflagenfrei akkreditiert. Studienstart ist der 1. März 2019. Mehr

Alles läuft über Kontakte: Vernetzungsmöglichkeiten an der NBS

Wie wichtig es heutzutage ist, Menschen zu kennen und von ihnen gekannt zu werden, steht außer Frage. Nicht zuletzt aus diesem Grund legt die Northern Business School einen starken Schwerpunkt auf Vernetzungsmöglichkeiten, die sie ihren Studierenden bereits vor Studienabschluss bietet. Die Einbindung von Praktikern in die Lehre sowie die regelmäßige Durchführung von Exkursionen stellen zwei Standbeine dieser Networking-Möglichkeiten dar. Eine der wichtigsten KarriereEvents sind darüber hinaus die regelmäßig in den Studiengängen stattfindenden "Kaminabende", bei denen jeweils ein Vertreter bzw. eine Vertreterin aus der Praxis an die NBS kommt. In der vergangenen Woche fanden gleich zwei solcher Kaminabende statt: Am 28.11. im Studiengang Sicherheitsmanagement und am 29.11. im Studiengang Management Soziale Arbeit.
Mehr

Neuberufungen an der NBS: Prof. Dr. Jochen Basting und Prof. Dr. Jürgen Sorgenfrei

Zum Wintersemester 2018/2019 konnte die NBS gleich zwei Professorenstellen neu besetzen: die Professuren "Operatives Marketing" und "Projektmanagement". Die Marketing-Professur bekleidet CRM-Experte Prof. Dr. Jochen Basting, für die Professur Projektmanagement konnte die NBS die Hamburger Koryphäe (Spezialgebiet Hamburger Hafen) Prof. Dr. Jürgen Sorgenfrei gewinnen. Gemäß akademischer Sitte fanden zu Beginn des Semesters Antrittsvorlesungen der beiden Neuberufenen statt. An der öffentlichen Veranstaltung nahmen Studierende, Professorinnen und Professoren, Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter der NBS sowie externe Gäste teil. Mehr

Kontakt: Ines Koch, koch@nbs.de
www.nbs.de

 

 

Einladung zum Info-Abend

Einmal monatlich findet an der Northern Business School eine Informationsveranstaltung statt. Diese dient dazu, potenzielle neue Studierende über das Angebot zu informieren und offene Fragen zu beantworten. Die nächsten Termine sind:
17. Januar,
21. Februar und
21. März 2019.

Die Veranstaltung beginnt jeweils um 18:30 Uhr im Studienzentrum Quarree. Mehr

Private Hochschule für Wirtschaft und Technik Vechta/Diepholz

20 Jahre Hochschule PHWT

Die PHWT feierte am 19. Oktober ihr 20-jähriges Bestehen als Hochschule. Beim offiziellen Festakt am Vormittag in Vechta mit geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft sowie allen Mitarbeitenden der PHWT blickte der Präsident, Prof. Dr. Ludger Bölke, zurück auf die Entwicklung der Hochschule. Mitbegründer Clemens-August Krapp, ehemaliger Student Stefan Schulte, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses Gerd Stötzel und Dr. Thomas Schulze, Vorsitzender der DR. JÜRGEN UND IRMGARD ULDERUP STIFTUNG, bereicherten mit ihren kurzweiligen Beiträgen die Jubiläumsveranstaltung. Am Nachmittag präsentierte sich die PHWT mit einem vielfältigen Programm der Öffentlichkeit. Interessierte konnten im Rahmen von Mitmach-Angeboten und Vorträgen die Standorte und die Studienbereiche kennen lernen.

Praxisträgertreffen mit Projektpräsentationen in Diepholz

Zum ersten Mal nach dem Umzug des Studienbereichs ET/MT von Oldenburg in das neu errichtete Zentrum für Mechatronik und Elektrotechnik (ZME) in Diepholz, fanden nun das Praxisträgertreffen des Studienbereichs ET/MT und die jährlichen hochschulöffentlichen Projektpräsentationen des Studienbereichs Ingenieurwesen „Dr. Jürgen Ulderup“ am 22.11. zusammen statt. Hier hatten die Studierenden die Gelegenheit, die Ergebnisse ihrer 3-semestrigen Projektarbeit einem fachkundigen Publikum zu präsentieren. Zudem nutzten die Besucher die Möglichkeit das ZME mit seinen Laboreinrichtungen zu inspizieren.


Neuerscheinung: Erfolgreiche Unternehmensführung mit TOPSIM – General Management

Prof. Dr. Andreas Eiselt, Professor für ABWL, insb. Rechnungswesen an der PHWT Vechta/Diepholz, setzt bereits seit vielen Jahren das Unternehmensplanspiel TOPSIM in der Lehre ein. TOPSIM bietet die Möglichkeit in einem geschützten aber realistischen Rahmen unternehmerisches Können auszuprobieren. Im Rahmen seines Forschungs- und Praxisvorhabens an der PHWT setzte er sich intensiv mit dem Tool auseinander und konnte als Ergebnis das neu erschienen Buch „Erfolgreiche Unternehmensführung mit TOPSIM – General Management“ präsentieren. Andreas Eiselt zeigt hierin, die richtigen Entscheidungen getroffen werden und worauf die Planspiel-Teilnehmer achten sollten.

Kontakt: Marion Lammers, lammers@phwt.de

 

 

PFH Private Hochschule Göttingen

Leichter durch den Diabetes-Alltag: "GlycoRec" abgeschlossen

Mehr als 6,5 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Diabetes mellitus, Tendenz steigend. Wie man sie im Alltag besser unterstützen kann, hat ein Forschungsverbund unter Koordination der PFH Private Hochschule Göttingen untersucht. Mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) entwickelten fünf Projektpartner das interaktive Bio-Life-Logging-System "GlycoRec", das den Patienten mit individuellen Handlungsempfehlungen hilft. Gemeinsam mit der PFH haben das Unternehmen Emperra E-Health Technologies aus Potsdam, das L3S Forschungszentrum an der Leibniz-Universität Hannover, die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden sowie das Deutsche Diabetes Zentrum drei Jahre lang im Rahmen des Projekts geforscht. In dieser Zeit hat das BMBF das Vorhaben mit 1,4 Millionen Euro gefördert. Nun veröffentlichten die Forschungspartner ihren Abschlussbericht. Mehr
...pfh.de/aktuelles/836-leichter-durch-den-diabetes-alltag-glycorec-abgeschlossen

 

 

Neue Ausbildungsstandards für Orthetik und Prothetik

126 Lehrende der Orthopädietechnik von Hochschulen und Fachschulen aus aller Welt haben sich im September an der PFH zum Global Educators Meeting getroffen. Die Ergebnisse der Konferenz sind wegweisend für die gesamte Branche: Im Mittelpunkt stand die Veröffentlichung der neuen weltweit gültigen ISPO-Education-Standards, die für alle beteiligten Ausbildungsinstitutionen für deren internationale Zertifizierung verpflichtend sind. In einem langjährigen Prozess hatten die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die ISPO die Ausbildungsstandards, welche seit 1991 bestanden, gemeinsam neu entwickelt. Zukünftig wird es drei Kategorien der Qualifikation geben. "Nun sind die internationalen Standards einheitlich und vom Curriculum bis zur technischen Ausstattung genauestens definiert", sagte Prof. Dr. Siegmar Blumentritt, der im Orthobionik-Studium an der PFH lehrt. Der Biomechanik-Experte war im Vorfeld selbst an der Ausarbeitung der neuen Standards beteiligt. Mehr

Land Niedersachsen fördert "PFH TRANSition" in Stade

Rund 470.000 Euro erhält die PFH vom Land Niedersachsen. Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert damit das Projekt "PFH TRANSition", das Synergien zwischen Windenergie-, Agritechnik- und CFK-Branche im Elbe-Weser-Dreieck entwickeln und nutzen wird. Mit den Eigenmitteln der Hochschule umfasst es ein Gesamtvolumen von mehr als 520.000 Euro. Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur, hat am 16. August den PFH Hansecampus Stade besucht, um die Bewilligung zu übergeben. Das Ministerium stellt die Fördersumme im Rahmen der EFRE-Richtlinie "Innovation durch Hochschulen und Forschungseinrichtungen" über drei Jahre zur Verfügung. "Die Niedersächsische Landesregierung unterstützt das Projekt der PFH ausdrücklich, da es eine große Chance für das Elbe-Weser-Dreieck bietet", so Thümler. Mehr


Kontakt: Martin Wilmsmeier, wilmsmeier@pfh.de

 

 

SDI - Hochschule für Angewandte Sprachen

Gesamtverband Moderne Fremdsprachen tagt in München

Der Gesamtverband Moderne Fremdsprachen (GMF) vereinigt die Fachverbände der in Deutschland unterrichteten Fremdsprachen. Die diesjährige Regionaltagung vom Landesverband Bayern fand am 12. und 13. Oktober 2018 an der Ludwig-Maximilians-Universität München statt. Dort präsentierte Prof. Dr. Carmen Ramos Méndez, Studiengangsleiterin des Máster para Profesores de Español como Lengua Extranjera – MA ELE,  die Besonderheiten der didaktischen Konzeption des Studiengangs. Der Masterstudiengang richtet sich an Spanischdozenten mit und ohne Berufserfahrung und setzt Schwerpunkte, die das Programm von vergleichbaren MA-Studiengängen unterscheidet: Spanischunterricht in nicht spanischsprachigen Ländern und Spezialisierung auf Bereiche wie Spanischunterricht im universitären und beruflichen Bereich, für Herkunftssprecher, Kinder und Jugendliche. Im Studiengang werden theoretische Grundlagen der Didaktik sowie praktische Lehrkompetenzen vermittelt. Dazu erhalten die Studierenden fundierte Kenntnisse der Forschung im Fach Spanischdidaktik. Studienbeginn ist das Sommersemester 2019.
Weiter Informationen hier

Kontakt: Prof. Dr. Carmen Ramos Méndez, Carmen.Ramos@sdi-muenchen.de

 

 

Gemeinsames Hochschulprojekt von EU- und ASEAN-Ländern

BRECIL (Building Social Research Capacities in Higher Education in Lao PDR and Malaysia) ist ein mehrjähriges  Erasmus-Projekt, an dem Hochschulen aus der EU und ASEAN-Ländern beteiligt sind. Das Projekt läuft bis 2020, sein Schwerpunkt liegt in der Entwicklung von Forschungskapazitäten sowie der Implementierung innovativer Konzepte für Good Governance höherer Bildungseinrichtungen. Es leistet einen Beitrag zum  Wissenstransfer, um die Bedingungen für Forschung, Wettbewerbsfähigkeit und Kooperation in ASEAN-Ländern nachhaltig zu verbessern. Das Projekt wird, unter der Leitung von Prof. Dr. Andreas Stoffers, in Kooperation mit Partnerhochschulen aus der EU (Groningen/Niederlande und Göteborg/Schweden) und aus Laos und Malaysia durchgeführt. Unterstützt wird Prof. Dr. Stoffers von Dr. Sinan Asci; beide Wissenschaftler sind im Besonderen für das Qualitätsmanagement  des Projektes zuständig.
Weitere Informationen  unter  www.brecil.my

Kontakt: Prof. Dr. Andreas Stoffers, Andreas.Stoffers@sdi-muenchen.de

LiveTextAccess-Projekt (LTA) geht an den Start

Am 14. September 2018 fand das Kick-off-Meeting des LiveTextAccess-Projekts (LTA) unter der Leitung von Rocío Bernabé (Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI München) statt. Das Projekt wird von der Europäischen Union für den Zeitraum 2018-2021 mitfinanziert.
Echtzeit-Untertitel ermöglichen den Live-Zugriff auf audiovisuelle Inhalte und Situationen, in denen eine Unterstützung in der Kommunikation erforderlich ist. Seit der Verabschiedung des Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen  ist der Bedarf an Echtzeit-Untertiteln gestiegen. Der Europäische Rechtsakt zur Barrierefreiheit und die Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste fordern die Dienstleister auf sicherzustellen, dass Menschen mit einer Seh- oder Hörbehinderung Zugang zu Informationen haben. Derzeit fehlt es den Echtzeit-Untertitlern an einer spezifischen Ausbildung; der Beruf hat noch keinen anerkannten Status. LTA wird das Berufsbild der Echtzeit-Untertitler in ganz Europa vereinheitlichen und Open-Source-Lernmaterial bereitstellen. LTA-Respeaker und Velotypisten werden dann in folgenden Arbeitsgebieten Spezialwissen erwerben:

•    kulturellen Veranstaltungen,
•    parlamentarischen Versammlungen,
•    Fernsehsendungen,
•    am Arbeitsplatz und
•    in der Ausbildung.
  
Die Ausbildung bereitet auf drei verschiedene Arbeitsumgebungen vor:
•    persönlich (Face-to-Face),
•    online und
•    telefonisch per Relay-Dienst.

Das LTA-Konsortium ist eine transnationale und multisektorale Kooperation. Die Projektpartner sind SDI München, Universitat Autònoma de Barcelona (Spanien), Scuola Superiore per Mediatori Linguistici Pisa (Italien), ECQA (Österreich), Velotype (Niederlande), SUB-TI-Access (Italien), ZDF Digital (Deutschland) und die European Federation of Hard of Hearing People/EFHOH (Niederlande). Das Kick-off-Meeting fand in der Civica Scuola Interpreti e Traduttori Altiero Spinelli in Mailand (Italien) statt.
Weitere Informationen: www.ltaproject.eu

Kontakt: Rocío Bernabé, Rocio.Bernabe@sdi-muenchen.de

 

 

Nächste Infoveranstaltungen

Freitag, 25.01.2019
Freitag, 22.02.2019
Samstag, 23.03.2019

In den Infoveranstaltungen erfahren Interessenten alles über Studienmöglichkeiten an der Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI München.
Messetermine
14.12.2018        Traumberuf Medien/München
18.01.2019        Master and More/München
02.02.2019        Studienmesse BA/Bamberg
16.02.2019        Startschuss Abi/München
02./03.04.2019        Vocatium/München

www.sdi-muenchen.de


Kontakt: Susanne Kotrus, Susanne.Kotrus@sdi-muenchen.de

 

 

SRH Hochschule Berlin

Neues Buch von Marketing- und KI-Expertin Prof. Dr. Claudia Bünte erschienen: „Künstliche Intelligenz - die Zukunft des Marketing"

Die Marketingprofessorin der SRH Hochschule Berlin stellt in ihrem Praxisleitfaden aktuelle Cases und Praxistipps vor und prognostiziert, wie Künstliche Intelligenz die Arbeit im Marketing verändern wird. Neben den Studienergebnissen enthält. Das Buch wertvolle Praxiscases und Tipps, wie Künstliche Intelligenz von Unternehmen bereits im Marketing genutzt wird und wie Marketingabteilungen KI in der täglichen Arbeit einsetzen können. Der Praxisleitfaden, der auf einer aktuellen Studie unter 208 Marketingmanagern basiert, gibt einen Überblick über die Bedeutung und den aktuellen Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Marketing und zeigt im Ausblick, wie sich KI im Marketing weiterentwickeln wird.
Mehr



SRH Dresden erweitert Studiengangsportfolio um englischsprachige Masterprogramme

Die SRH Hochschule Berlin baut ihr Studienangebot am Dresdner Campus weiter aus. Im Oktober 2019 starten die zwei Masterprogramme „Hospitality Management & Leadership“ sowie „International Business & Leadership“. Beide Studiengänge werden englischsprachig gelehrt und richten sich an Bachelorabsolventen, die eine Managementkarriere auf internationalem Terrain anstreben.
Mehr


Dresdner Student Pascal Kruggel gewinnt Hyatt Student Prize

Bei der 11. Ausgabe des renommierten „Hyatt Student Prize“ hat es einen Sieger aus Dresden gegeben: Pascal Kruggel, Studierender der SRH Hochschule Berlin Campus Dresden, nahm die begehrte Trophäe in Empfang. Er setzte sich im zweitägigen Wettbewerb in Paris gegen sieben Finalisten durch. Damit ist er der erste Bachelorstudent und der zweite Deutsche, dem diese Ehre gebührt.
Mehr

Kontakt: Katja Solbach, katja.solbach@srh.de
www.hochschulcampus-dresden.de




Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür der SRH Hochschule Berlin: 26. Januar 2019, 10 bis 15 Uhr
Anmeldungen

Kontakt: Gesine Kelling, gesine.kelling@srh-hochschule-berlin.de

 

 

design akademie berlin, SRH Hochschule für Kommunikation und Design

HELDENTAGE 2019 GROSSE KLAPPE GROSSES HERZ – Stipendienwettbewerb der design akademie berlin rund um die gute Sache.

Ein guter Slogan bleibt im Kopf und kann verkaufen. Wie ein Ohrwurm bleibt er hängen und lenkt wie von Zauberhand die Konsumentenhand. Doch Werbung kann noch mehr. Gemeinsam mit Studierenden der Marketingkommunikation im 2. und 5. Semester sucht die design akademie berlin, SRH Hochschule für Kommunikation und Design die Helden von morgen mit einer zündenden Idee. Im Rahmen der Heldentage 2019 werden ca. 80 Teilnehmer aus ganz Deutschland an einem Kommunikationskonzept für einen guten Zweck arbeiten. Gesucht werden Studienanwärter, die mit ihrer Kreativität andere für ein soziales Projekt begeistern können. Voraussetzung sind eine Hochschulzugangsberechtigung und ein kurzes wie prägnantes Motivationsschreiben. Anmeldeschluss ist der 9. Januar 2019.
www.design-akademie-berlin.de

Kontakt: Marie Spiekermann, spiekermann@design-akademie-berlin.de

 

 

SRH Hochschule für Gesundheit

Neuromythen – ein Thema für die Hochschullehre?!

Die Neurowissenschaften haben in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung erlebt. Die Erkenntnisse zu Gehirnfunktionen und den Mechanismen dahinter haben Einzug in zahlreiche andere Disziplinen gehalten. Hierzu gehören zum Beispiel die „Neuroethik“, „Neuroökononomie“ oder auch „Neurodidaktik“. Prof. Dr. Hiltraut Paridon, wissenschaftliche Studiengangsleiterin des Bachelor- und Masterstudiengangs Medizinpädagogik an der SRH Hochschule für Gesundheit, hat im „Neuen Handbuch Hochschullehre“ ein Kapitel zu „Neuromythen – ein Thema für die Hochschullehre?!“ veröffentlicht. Sie beschreibt darin, wie Neuromythen zu definieren sind, welche Gefahren sie bergen, inwiefern sie für die Hochschullehre relevant sind und wie ihnen begegnet werden kann.
Mehr


Professor beteiligt sich an EU-Forschungsvorhaben

Ein Schlaganfall ist in Europa die Hauptursache für dauerhafte Behinderungen. Während 2015 noch 3,7 Millionen Menschen mit den Folgen leben mussten, rechnet man bis zum Jahr 2035 mit einem Anstieg auf 4,6 Millionen. Überlebende von Schlaganfällen, Pflegepersonal sowie medizinisches Fachpersonal sind daher auf einen neuen Lösungsansatz angewiesen, wie mit dieser Tendenz zukünftig umgegangen werden kann. Zu diesem Zweck beteiligt sich auch Prof. Dr. habil. Jan Mehrholz, Studiengangsleiter Neurorehabilitation, M. Sc., an der SRH Hochschule für Gesundheit, mit mehr als 20 europäischen Kollegen an der Ausschreibung zum Thema „Förderung der Selbstständigkeit und Alltagsaktivität im Leben nach Schlaganfall“.
Mehr

Kontakt: Diana Troll, diana.troll@srh.de
www.gesundheitshochschule.de

 

 

SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Integrationsmodell ALLSTAY 4.0 entwickelt

Die SRH Hochschule Hamm führt ihre Internationalisierungsstrategie konsequent weiter und möchte dieser Ausrichtung Vorreiter in der Region sein. Dazu wurde das Projekt „ALLSTAY 4.0“ entwickelt, ein innovatives vierstufiges und soziales Integrationsmodell, das sicherstellen soll, dass ausländische Gäste nicht nur an der SRH Hamm studieren, sondern auch dauerhaft als Fachkraft in Deutschland arbeiten und leben. Der Projektname steht für Arrive (Ankommen), Learn (Lernen), Live (Leben), STAY (Bleiben). „Nachdem unsere internationalen Gäste nach zwei Jahren ihren Masterabschluss erhalten, können Unternehmen auf Fachkräfte zurückgreifen, die im Idealfall bereits die deutsche Sprache, gesellschaftliches Verhalten und einige Regeln der Arbeitswelt kennen“, sagt der Rektor der Hochschule, Prof. Dr. Lars Meierling.
Mehr

Weihnachten mal anders – SRH Hochschule Hamm feiert das indische Fest der Lichter

In farbenfroher Kleidung und mit traditionell indischer Musik wurde im November das indische Lichterfest ‚Diwali‘ an der SRH Hochschule Hamm gefeiert. Diwali ist eines der wichtigsten Feste im Hinduismus, vergleichbar mit dem christlichen Weihnachten, und wurde in diesem Jahr erstmalig an der Hammer Hochschule bunt zelebriert. Hintergrund für die Ausrichtung des Lichterfestes sind die ca. 65 indischen Studierenden der SRH Hamm. Für sie wird im Rahmen des Integrationsprojektes ‚ALLSTAY 4.0‘, das die Hochschule mit dem Start des Wintersemesters 2018/2019 ins Leben gerufen hat, die Feier arrangiert.
Mehr

Kontakt: André Hellweg, marketing.hsha@srh.de

 

 

SRH Hochschule Heidelberg

Exzellenz in der Lehre: SRH Hochschule Heidelberg erhält hohe Auszeichnung

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Volkswagenstiftung würdigen das Lehr- und Lernmodell der SRH Hochschule Heidelberg mit dem Genius Loci-Preis. Der einzige institutionelle Preis für exzellente Lehre in Deutschland wird zum zweiten Mal vergeben. „Qualität sichern in der Lehre heißt auch, eine Lehrentwicklung strategisch zu betreiben und dafür institutionelle Leitbilder zu entwickeln“, sagt der stellvertretende Generalsekretär des Stifterverbandes, Dr. Volker Meyer-Guckel. Der Auszeichnung liegt das 2012 an der SRH Hochschule Heidelberg eingeführte Studienmodell CORE (Competence Oriented Research and Education) zugrunde.
Mehr

Kontakt: Christiane Désiré, christiane.desire@srh.de
www.hochschule-heidelberg.de

Neue Studiengänge

Die Anforderungen der Wirtschaft an das Wissen und die Kompetenzen der Hochschulabsolventen ändern sich schnell. Die SRH Hochschule Heidelberg bietet deshalb neue Studiengänge an: International Business – Studienrichtung Watersportsmanagement (B.A.), Wirtschaftsrecht – Studienrichtung Arbeits- und Sozialrecht (LL.B.), International and Comparative Business Law (LL.M.), Big Data and Business Analytics (M.Sc. berufsbegleitend) sowie Water Technology (M.Eng.). „Durch unsere enge Verbindung mit unseren Praxispartnern wissen wir, wie der Arbeitsmarkt tickt: Wir brauchen im Zuge der Globalisierung eine breitere internationale Ausrichtung und eine größere Spezialisierung in einigen Studiengängen. Wir setzen für 2019 deshalb neue Schwerpunkte und erweitern unser englischsprachiges Angebot“, erklärt dazu Prof. Dr. Carolin Sutter, Prorektorin Studium und Weiterbildung an der SRH Hochschule Heidelberg.

Kontakt: Christiane Désiré, christiane.desire@srh.de
www.hochschule-heidelberg.de

 

 

Musiktherapie 360°

Wie kann Musik die Lebensqualität von Senioren verbessern? Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt „Musiktherapie 360°“ ist erfolgreich abgeschlossen: In zwei Partnereinrichtungen in der Metropolregion Rhein-Neckar wurde Musiktherapie implementiert und wissenschaftlich evaluiert. Sowohl Patienten als auch Angehörige und Pflegepersonal profitieren vom umfassenden Behandlungskonzept der SRH Hochschule Heidelberg. Die Bewohner der Geriatrieeinrichtungen machten begeistert mit, und die Mitarbeiter sprechen von einer Abnahme des Burnout-Risikos und einer höheren Arbeitszufriedenheit.
Mehr

Kontakt: Janna von Greiffenstern, janna.vongreiffenstern@srh.de
www.hochschule-heidelberg.de

 

 

SRH Fernhochschule – The Mobile University

SRH Fernhochschule verstärkt die Hochschulleitung

Prof. Dr. Stefan Ingerfurth wurde zum Prorektor für Struktur und Entwicklung ernannt. Bereits seit 2015 lehrt Prof. Ingerfurth an der SRH Fernhochschule und leitet die Studiengänge Gesundheitsmanagement (B.A.), Sportmanagement (B.A.) und Betriebswirtschaftslehre (B.A.). „Wir freuen uns sehr, mit Stefan Ingerfurth einen klugen und analytisch denkenden Kopf gewonnen zu haben, der unsere Strukturen optimieren und Entwicklungen befördern wird. Er hat bereits in den letzten Monaten sehr gute Arbeit bei strategischen Projekten geleistet, die im Kollegium und darüber hinaus große Beachtung gefunden haben“, so Rektor Prof. Dr. Ottmar Schneck bei der Ernennung.
Mehr

SRH Professor ist Tutor des Jahres 2019

Der Mediziner Prof. Dr. Marco Halber ist „Tutor des Jahres 2019“. Ausgeschrieben wurde der Wettbewerb vom Online-Portal Fernstudiumcheck.de und dem Fachverband Forum DistancE-Learning. Bereits seit 2015 widmet sich Prof. Halber der Lehre und den Studierenden, er ist Leiter des "Executive MBA für Ärztinnen und Ärzte" sowie des Studiengangs "Health Care Management" an der SRH Fernhochschule. Kommunikation auf Augenhöhe ist ihm sehr wichtig in seiner Arbeit mit Studierenden und für Studierende. Sein Motto lautet: „Vertrauen verpflichtet.“
Mehr

Die Verbindung von Jura und BWL

Der neue Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) an der SRH Fernhochschule ermöglicht den Studierenden, juristische Sachverhalte fehlerfrei anzuwenden und wirtschaftliche Erwägungen nachzuvollziehen. Die Absolventen sind somit in der Lage, zum Beispiel eine geplante Werbemaßnahme nicht nur aus vertrieblicher Sicht zu bewerten, sondern auch ihre wettbewerbs- und datenschutzrechtliche Zulässigkeit zu prüfen. Eine Besonderheit des Studiengangs ist, dass neben dem umfassenden Wissenserwerb auch eine persönliche Profilbildung möglich ist. Alle relevanten Unternehmensbereiche werden mit den sieben Vertiefungsrichtungen abgedeckt: Aktien-, Steuer- oder Arbeitsrecht, Recht- und Organisation im Nonprofit-Sektor sowie rechtliche Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen.
Mehr

Kontakt: Amelie Möller, amelie.moeller@mobile-university.de
www.mobile-university.de

 

 

 

 

Wilhelm Büchner Hochschule

WBH erhält Auszeichnung zum „Studienangebot des Jahres 2019“


Am 12.November verlieh der Fachverband Forum DistancE-Learning erneut einen der traditionsreichsten Bildungspreise Deutschlands. Die Auszeichnung für das „Studienangebot des Jahres 2019“ ging dabei an die Wilhelm Büchner Hochschule für ihr Hochschulzertifikat „Digital Leadership“.
„Die digitale Transformation stellt Unternehmen vor große Herausforderungen“, so Prof. Dr. Sabine Landwehr-Zloch, Dekanin des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement. „In dem Zertifikat ‚Digital Leadership‘ lassen sich die notwendigen Kompetenzen erwerben, um die digitale Transformation aktiv zu gestalten.“

Weitere Informationen hier

Neuheiten im Fachbereich Informatik

Im Fachbereich Informatik der Wilhelm Büchner Hochschule gibt es seit Anfang Oktober einige Neuerungen. Speziell für die beiden Bachelor-Studiengänge „Angewandte Informatik (B.Sc.)“ und „Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)“ wurden neue Vertiefungsrichtungen konzipiert, die den Studierenden einen noch größeren Spielraum in der Gestaltung ihres Studiums ermöglichen. Durch die neuen Vertiefungen kann – gerade im Hinblick auf die berufliche Position oder die angestrebte Karriere – eine gezielte Spezialisierung erreicht werden.

Weitere Informationen hier

Nachhaltigkeit an der Wilhelm Büchner Hochschule

Hochschulen sind als Bildungseinrichtung ein entscheidendes Schlüsselelement in der Vermittlung von Wissen zu Nachhaltigkeit und der daraus resultierenden Kompetenz, Arbeitsprozesse zu durchdenken sowie Geschäftsmodelle, Produkte und Prozesse nachhaltigkeitsbezogen zu verbessern.
Auch die Wilhelm Büchner Hochschule beschreitet aktuell bereits den Weg zu mehr Nachhaltigkeit in der Lehre und beteiligt sich an einer Reihe von Projekten zu dem Thema.
Weitere Informationen hier

Kontakt: Miriam Heber, presse@wb-fernstudium.de

 

 

WHU – Otto Beisheim School of Management

Financial Times European Business School Ranking: WHU in Top 30

Im kürzlich veröffentlichten Financial Times European Business School Ranking belegt die WHU – Otto Beisheim School of Management den 27. Platz und verbesserte sich damit um 10 Ränge gegenüber dem Vorjahr.
Das Ranking basiert auf den Platzierungen der Hochschulen in fünf einzelnen Programm-Rankings. Gemessen wird die Qualität in den Programmen MBA, Executive MBA, Masters in Management (MiM) und den offenen bzw. kundenspezifischen Executive Education-Programmen.
Sowohl das MiM Programm als auch das Kellogg-WHU Executive MBA Programm der WHU erreichte den 15. Platz. Erstmals in diesem Jahr berücksichtigte das Financial Times MBA Ranking das WHU MBA-Programm, welches den 26. Platz erzielte. Mit den sogenannten „Open Programs“ des Bereichs Executive Education belegte die WHU den 29. Rang. Mehr
Kontakt: Jennifer Willms, jennifer.willms@whu.edu

Zeitzeugengespräch mit der Holocaust-Überlebenden Henriette Kretz

Zur In Praxi-Speaker Series lud die WHU – Otto Beisheim School of Management am 27. November zum Zeitzeugengespräch mit der Holocaust-Überlebenden ein.
Henriette Kretz spricht gefasst von ihren Erinnerungen: „Die Geschichte, die ich Ihnen erzähle, ist schon 74 Jahre alt – ein ganzes Menschenleben.“ Als sie acht Jahre alt war, wurden ihre Eltern vor ihren Augen erschossen. Das Kind rannte um sein Leben und konnte sich bei einer ehemaligen Patientin ihres Vaters im Kloster verstecken.
Obwohl Henriette Kretz so viel Leid und Hass erfahren hat, will sie nicht predigen, sagt sie. Sie habe sehr viel Glück gehabt, doch habe sie auch viele Helden getroffen: „Ich halte diese Vorträge nicht, um Ihnen zu sagen, was Sie tun sollten. Entscheiden Sie für sich, in was für einer Welt Sie leben möchten.“ Mehr

Kontakt: Jennifer Willms, jennifer.willms@whu.edu

Kooperation mit Dirk Nowitzki-Stiftung

Die WHU - Otto Beisheim School of Management und die Dirk Nowitzki-Stiftung haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Zentraler Gegenstand der Kooperation ist die wissenschaftliche Begleitung der Weiterentwicklung der Stiftung durch das Center for Sports and Management der WHU in Düsseldorf.
Dirk Nowitzki gründete die Dirk Nowitzki-Stiftung (DNS) 2005 mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen zu helfen, das Beste aus ihren Möglichkeiten zu machen. Sie sollen durch Sport und Spiel Gemeinschaft erfahren und Kompetenzen entwickeln. Um diese Zielsetzung nachhaltig umzusetzen, möchte die DNS sich künftig inhaltlich und strategisch weiterentwickeln. Das CSM wird diesen Prozess wissenschaftlich begleiten und dazu beitragen, die Dirk Nowitzki-Stiftung zukunftsgerichtet aufzustellen. Mehr

Kontakt: Dennis-Julian Gottschlich, dennis-julian.gottschlich@whu.edu

 

 

 

 

Wilhelm Löhe Hochschule

Die Wilhelm Löhe Hochschule startet mit neuem Präsidenten in das Wintersemester

Nach drei Jahren Präsidentschaft an der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth übergab Dr. Ingo Friedrich sein Amt an Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser. Bei der Semestereröffnung verabschiedete die Hochschule Dr. Friedrich nach drei Jahren voller Engagement aus dem Präsidentenamt und übergab es Prof. Dr. Meier-Walser. Für ihn ist es eine „Freude und ehrenvolle Verpflichtung“ sich von nun an für „diese herausragende Bildungseinrichtung“ zu engagieren: „Ich möchte das wertvolle Profil der WLH gemeinsam mit den Lehrenden schärfen und die Hochschule dynamisch weiterentwickeln.“ Mit der Einführung von Prof. Dr. Stefanie Scholz hat die WLH zudem eine neue Professorin für Sozialwirtschaft gewonnen.

www.wlh-fuerth.de

Das Gespür für relevante Themen ausgezeichnet

Das Wilhelm Löhe Ethikinstitut in Fürth (WLE) richtete zum vierten Mal den Schülerwettbewerb „Ethik“ aus, bei dem Schüler*innen bundesweit gefragt waren, sich kreativ mit ethischen Fragen auseinanderzusetzen. Zur Preisverleihung im Juli 2018 begeisterte Komödiant Volker Heißmann mit einer Festrede. Unter den Einreichungen fanden sich viele kreative Beiträge, wie Drehbücher, Filme, Theaterstücke oder Podcasts. Auf den ersten Platz schaffte es eine Klasse der beruflichen Oberschule Therese-von-Bayern-Schule München mit einer Klassenzeitung, in der sie sich kritisch mit dem Einfluss der Digitalisierung auf die Meinungsbildung auseinandersetzt.
www.wlh-fuerth.de

 

 

Gesundheitslotse der WLH geht nach Hessen

Ab Herbst 2019 sollen in Limburg/Lahn Gesundheitslotsinnen und Gesundheitslotsen vor Ort ausgebildet werden. In Beisein des Bundesgesundheitsministers, Jens Spahn, wurde der Startschuss für die Kooperation der Wilhelm Löhe Hochschule und der Marienschule Limburg/Lahn gelegt. Ziel ist es, dass Interessenten am Standort Limburg das Kompetenzprofil Gesundheitslotse/Gesundheitslotsin lernen können, d.h. schnittstellenübergreifend und an konkreten Bedarfssituationen von Klienten und Klientinnen strukturiert informieren und beraten zu können. Der Bundesminister hob die Bedeutung von Bildungsinitiativen im Gesundheitswesen hervor: „Wir brauchen in allen Bereichen des Gesundheitswesens mehr Fachkräfte".
www.wlh-fuerth.de

 

 

 

TERMINE


23.01.2019 ab 18:00 Uhr

Ringvorlesung zum Thema "Sozialstaat ist keine Selbstverständlichkeit" von Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser, Präsident der Wilhelm Löhe Hochschule und  Leiter der Akademie für Politik und Zeitgeschehen der Hanns-Seidel-Stiftung.
13.01.2019 18h Infoabend der WLH zu allen Studiengängen
07.02.2019 18h Infoabend der WLH zu allen Studiengängen

Kontakt: Janine Busse, Janine.Busse@wlh-fuerth.de

www.wlh-fuerth.de

 

 

 

Darauf möchten wir hinweisen:

Springer Buch „Die Managerschmieden - Studieren an privaten Hochschulen macht sich bezahlt“ ist als nun E-Book erhältlich.

Bei der VPH-Mitgliederversammlung in Leipzig im März 2018 stellte Herr Dr. Hansen sein neues Buch „Die Managerschmieden - Studieren an privaten Hochschulen macht sich bezahlt“ vor. Das Buch ist nun erschienen und bereits online verfügbar. In Kürze ist es auch als Softcover erhältlich. Das Buch ist ein wertvoller Ratgeber für angehende Studierende, Eltern, Firmen, Politiker und alle an privaten Hochschulen Interessierten.  Qualitativ hochwertige akademische Ausbildung als Einstieg ins Berufsleben, Qualitätssicherung der privaten Hochschulen, Studienorganisation, Verdienstmöglichkeiten und vieles mehr werden umfänglich behandelt.  Ein Geleitwort des sächsischen Ministerpräsidenten, Michael Kretschmer, ordnet das Thema in die nationale Diskussion ein. Das Vorwort des deutschen Honorarkonsuls in Calgary, Hubertus Liebrecht, stellt es in den internationalen Kontext. Das Buch kann als E-Book hier heruntergeladen werden.