Filmaufnahmen von SPIEGEL TV für ZDFinfo an der NBS: Interviews zum 20. Jahrestag des 11. September 2001

Northern Business School - University of Applied Sciences

In der vergangenen Woche kam wieder mehr Leben in die Studienzentren der NBS. Nicht nur durch Studierende, die im Rahmen der Hybrid-Lehre seit dem 25. Mai wieder in Präsenz an Vorlesungen teilnehmen können, sondern auch durch ein Filmteam von SPIEGEL TV im Auftrag von ZDFinfo. Der Anlass: Interviews für eine Dokumentation auf ZDFinfo anlässlich des 20. Jahrestages des 11. September 2001. Befragt wurden Prof. Dr. Zerbin, Studiengang Sicherheitsmanagement (B.A.) an der NBS, sowie sein Mentor Prof. Dr. Dittmar Machule von der TU Hamburg-Harburg. Die Dissertation des Professors für Kriminalwissenschaften zum Thema "Analyse religiös motivierter Selbstmordattentate" war Anlass für das Mitwirken.

Mohamed Atta studierte an der TU Hamburg-Harburg, Prof. Dr. Machule war sein Dozent und Betreuer seiner Diplomarbeit – so die grundlegende Verbindung. Atta, so Prof. Machule, sei in seinem Studiengang sozial integriert und nicht signifikant auffällig in seinem Verhalten gewesen. Auch Prof. Dr. Zerbin stellte im Zuge der Erstellung seiner Dissertation fest, dass sich das angenommene kriminalpsychologische Phänomen des Psychopaten nicht auf Atta übertragen lässt. Typische Merkmale hierfür, wie z. B. mangelnde emotionale Intelligenz, Renitenz gegen Weisungsbefugte und aggressives Verhalten im Kindesalter, wies der spätere Attentäter des 11. September als Mitglied der "Hamburger Zelle" nicht auf. Prof. Zerbin schloss dieses Motiv für das Attentat daher aus und widmete sich der kriminalsoziologischen Analyse des Falls und somit dem Umfeld des Attentäters. Im Vorwege seiner Tat habe sich Atta regelmäßig in der Hamburger al-Quds-Moschee aufgehalten und dort zahlreiche islamistische Kontakte geknüpft. Auch die Entwicklung zu immer radikaleren Thesen der Islam-AG an der Technischen Universität Hamburg, die Atta mitbegründet hatte, trug zu seiner Radikalisierung bei. Das Leben in einer extremistisch denkenden Diaspora führte bei Mohamed Atta zu einer Wesensveränderung, ohne die er mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zum Täter geworden wäre, so die These des Wissenschaftlers.

In Ergänzung zu den Ergebnissen seiner Promotionsarbeit wurden Prof. Dr. Zerbin und sein ehemaliger Mentor Prof. Dr. Machule ebenfalls zu ihrem persönlichen Erleben des 11. September 2001 befragt. Ergänzt wird die Dokumentation durch weitere Interviews mit Zeitzeugen und Experten. Der Ausstrahlungstermin ist im August/ September, das genaue Datum folgt.

Die NBS Northern Business School – University of Applied Sciences ist eine staatlich anerkannte Hochschule, die Vollzeit-Studiengänge sowie berufs- und ausbildungs-begleitende Studiengänge in Hamburg anbietet. Zum derzeitigen Studienangebot gehören die Studiengänge Betriebswirtschaft (B.A.), Sicherheitsmanagement (B.A.), Soziale Arbeit (B.A.), Business Management (M.A.) und Real Estate Management (M.Sc.).

Ihr Ansprechpartner für die Pressearbeit an der NBS Hochschule ist Frau Kathrin Markus (markus@nbs.de). Sie finden den Pressedienst der NBS mit allen Fachthemen, die unsere Wissenschaftler abdecken, unter www.nbs.de/die-nbs/presse/expertendienst.

https://www.nbs.de/die-nbs/aktuelles/news/details/news/filmaufnahmen-von-spiegel-tv-fuer-zdfinfo-an-der-nbs-interviews-zum-20-jahrestag-des-11-september/