Vergiss den Algorithmus! Daten als Ziel gesellschaftlicher Intervention

24.11.2020 / 19:30 Uhr

Wie Künstlerinnen und Künstler subversiv mit Algorithmen, Datenbanken und Künstlerischer Intelligenz umgehen, diskutiert Francis Hunger, Künstler und Medientheoretiker aus Leipzig. Anhand zahlreicher Beispiele wird der Frage nachgegangen, wieso wir die ganze Zeit von Algorithmen reden, wenn wir doch Daten meinen, und wie intelligent oder eben nicht, die sogenannte KI ist. Werden Roboter die Weltherrschaft übernehmen? Hat Blockchain eine Zukunft? Hat sich die Automatisierung im Vergleich zum letzten Jahrhundert beschleunigt?

Der Vortrag findet in der Reihe tell.net in Zusammenarbeit mit der Merz Akademie statt. Aufgrund der geltenden Beschränkungen wird der Vortrag auf YouTube im Livestream hier übertragen.

Alle Termine der Stadtbibliothek Stuttgart finden Sie hier